Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Häufige Vornamen: Die zehn beliebtesten Mädchennamen

Wie soll unsere Tochter heißen?  

Die zehn beliebtesten Mädchennamen

04.06.2019, 16:00 Uhr | hm, cch, t-online.de

Häufige Vornamen: Die zehn beliebtesten Mädchennamen. Schwangere: Hurra, es ist ein Mädchen! Doch wie soll es heißen? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/evgenyatamanenko)

Schwangere: Hurra, es ist ein Mädchen! Doch wie soll es heißen? (Quelle: evgenyatamanenko/Thinkstock by Getty-Images)

Für werdende Eltern ist es spannend, sich einen schönen Namen für den Nachwuchs zu überlegen. Wie könnte dieses kleine Wesen heißen, das schon bald die Familie bereichern wird? Hier finden Sie die beliebtesten Mädchennamen.

Die Top 10 der beliebtesten Mädchennamen im Überblick

Auf den Spitzenplätzen der Liste der beliebtesten Mädchennamen für Babys des Jahres 2018 gibt es keine großen Überraschungen. Die Plätze 1 bis 7 sind gleich geblieben, Platz 8 und 9 haben miteinander die Plätze getauscht.

Nur ein Name hat es neu in die Top Ten geschafft. Johanna ist auf Platz 10 der Liste der zehn am häufigsten vergebenen Vornamen vorgerückt. Dafür ist Luisa/Louisa von der Hitliste verschwunden.

Die Daten stammen von der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), die 90 Prozent aller im vergangenen Jahr vergebenen Namen erfasst hat.

Die beliebtesten Vornamen für Mädchen 2018

Demnach haben deutsche Eltern ihren Töchtern 2018 am häufigsten diese Namen gegeben (in Klammern jeweils die Vorjahresplatzierung):

  1. Marie (1)
  2. Sophie/Sofie (2)
  3. Maria (3)
  4. Sophia/Sofia (4)
  5. Emilia (5)
  6. Emma (6)
  7. Hannah/Hanna (7)
  8. Mia (9)
  9. Anna (8)
  10. Johanna (-)

Die beliebtesten Mädchennamen der vergangenen 40 Jahre

Übrigens, die fünf beliebtesten Vornamen der vergangenen 40 Jahre (seitdem veröffentlicht die GfdS die Liste der beliebtesten Vornamen) sind:

  1. Marie
  2. Sophie/Sofie
  3. Maria; Stephanie
  4. Lisa
  5. Katharina

Welche Mädchennamen waren Ende des 19. Jahrhunderts populär?

Vor rund 100 Jahren waren zum Teil noch ganz andere Namen beliebt. Am Ende des 19. und im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts gaben Eltern in Berlin ihren Töchtern der Gesellschaft für deutsche Sprache zufolge unter anderem häufig folgende Namen: Anna, Anneliese, Berta, Clara, Frieda, Helene, Ida, Ilse, Ingeborg, Johanna, Lieselotte, Ursula, Waltraud.


Wussten Sie schon: Eine offizielle Statistik über beliebte Mädchen- oder Jungennamen gibt es in Deutschland anders als in anderen Ländern nicht. Die Gesellschaft für deutsche Sprache veröffentlicht aber seit 1977 jährlich eine Liste beliebter Vornamen. Für die Auflistungen werden die Daten zahlreicher deutscher Standesämter gesammelt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für Ihre 4 Wände
jetzt auf otto.de
Anzeige
Was Ihr Partner für die Bau- finanzierung können muss
Kostenlose Beratung bei Interhyp
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal