Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Stiftung Warentest: Warum Zuchtlachs besser als Wildlachs abschneidet

Stiftung Warentest  

Zuchtlachs ist Wildlachs geschmacklich überlegen

21.02.2018, 12:23 Uhr | dpa-tmn, cch, t-online.de

Stiftung Warentest: Warum Zuchtlachs besser als Wildlachs abschneidet. Lachsfilet: Stiftung Warentest hat den Fisch genauer unter die Lupe genommen. (Quelle: Getty Images/belchonock)

Lachsfilet: Stiftung Warentest hat den Fisch genauer unter die Lupe genommen. (Quelle: belchonock/Getty Images)

Soll frischer Zuchtlachs, Tiefkühl-Zuchtlachs oder Wildlachs auf den Teller? Die Stiftung Warentest hat das untersucht und kommt zu dem Urteil: Im Geschmackstest hat der frische Zuchtlachs deutlich die Nase vorn.

Die Stiftung Warentest hat insgesamt 30 Lachsfilets getestet. Darunter waren sieben frische und 14 tiefgekühlte Filets von Zuchtlachsen sowie neun tiefgekühlte von Wildlachsen. Das sensorische Urteil (also Geschmack, Geruch und Aussehen) machte knapp die Hälfte des Gesamturteils aus. In die Note ging auch die Bewertung von Schadstoffen, mikrobiologischer Qualität, Verpackung und Deklaration ein.

So schnitt der Zuchtfisch ab

Insgesamt sechsmal vergaben die Tester für den frischen Zuchtfisch die Note "gut" und einmal die Note "befriedigend". Sensorisch schnitten dabei die frischen Lachsfilets von Deutsche See am besten ab. Fast so gut, aber günstiger sind die Bio-Filets von Aldi Nord und die frischen konventionellen Lachsfilets von Seafood Spezialitäten, berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 3/2018).

Foto-Serie mit 4 Bildern

Diese Noten erhielt der Tiefkühl-Zuchtlachs

Beim Tiefkühl-Zuchtlachs gab es elf Mal die Note "gut", zweimal ein "befriedigend" und einmal ein "ausreichend". Abzüge gab es hier bei fast allen Proben im sensorischen Urteil. Geschmacklich überzeugte die Tester von den Tiefkühlprodukten nur der Zuchtlachs von Eismann.

Tester waren enttäuscht vom Wildlachsfilet

Geschmacklich enttäuschend fanden die Tester die Wildlachsfilets. Hier wurden nur Tiefkühlprodukte eingekauft. Nur zwei der neun untersuchten Produkte bekamen die Note "gut", alle anderen waren "befriedigend". Ein Grund für die Geschmackseinbußen könnte sein, dass die meisten Wildlachse alt und weit gereist sind: Ein Produkt war im September 2015 eingefroren worden, aber bis Mai 2018 haltbar.

Die Wildlachse werden tiefgefroren aus den Fanggebieten vor Alaska und Russland nach Europa transportiert. Oft legen sie einen Zwischenstopp in Asien ein, wo Arbeiter sie filetieren. Dabei können sie an- oder auftauen. Beim Zuchtlachs sind die Wege kürzer, meist stammt er aus Norwegen. Von den eingekauften tiefgekühlten Filets im Test war keines älter als sechs Monate. Frischer Zuchtlachs schafft es sogar innerhalb weniger Tage nach Deutschland.


Verwendete Quellen:


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal