Sie sind hier: Home > Leben >

Warntag 2020: Attila Hildmann und Co. mit absurden Verschwörungstheorien

Bundesweiter Warntag  

Die absurden Ideen der Verschwörungstheoretiker

10.09.2020, 07:11 Uhr
Warntag 2020: Attila Hildmann und Co. mit absurden Verschwörungstheorien. Verschwörungsprediger Attila Hildmann: Am 10. September wird in weiten Teilen Deutschlands um 11 Uhr mit Sirenen Alarm ausgelöst – in Gruppen mit Verschwörungsanhängern gibt es dazu viele alternative Erklärungen. (Quelle: imago images/Stefan Zeitz)

Verschwörungsprediger Attila Hildmann: Am 10. September wird in weiten Teilen Deutschlands um 11 Uhr mit Sirenen Alarm ausgelöst – in Gruppen mit Verschwörungsanhängern gibt es dazu viele alternative Erklärungen. (Quelle: Stefan Zeitz/imago images)

Erstmals gab es einen bundesweiten Warntag: Überall heulten Sirenen, ertönten Durchsagen, piepten Handys. Was lange geplant war, sorgt für die absurdesten Theorien. 

Der erste bundesweite Warntag mit Probedurchläufen von Sirenen und anderen Warnmethoden am Donnerstag ist ein gefundenes Fressen für Stimmungsmacher, die verunsicherte Menschen manipulieren wollen. In den einschlägigen Kanälen auf Telegram gibt es wilde Theorien, wie zum Beispiel Netflix-Serien oder Bauarbeiten in Düsseldorf dem Sirenengeheul eine ganz andere Bedeutung geben.

Der Warntag geht eigentlich zurück auf ein 2016 gestartetes Bund-Länder-Projekt "Warnung der Bevölkerung" und soll sicherstellen, dass Menschen und Behörden damit vertraut sind, wenn etwa wegen einer Naturkatastrophe  gewarnt werden muss. Tatsächlich konnte t-online in kruden Telegram-Gruppen mit Verschwörungen oft den Link zu den nüchternen Informationen des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) finden. Es gibt aber auch viele Versuche, den "wahren" Grund für den Warntag zu finden oder ihn zu instrumentalisieren. Und erwartungsgemäß widersprechen sich unterschiedliche Theorien. In Kanälen wird einerseits gewarnt, dass mit den Sirenen Gehirne manipuliert werden und andererseits aufgefordert, zu filmen für einen Zusammenschnitt des Sirenengeheuls. 

Die Manipulationstheorie I: Mit "qualliegenden" (?) Mittelfrequenzen, die das Hirn beeinflussen, solle versucht werden, die Menschen zu beeinflussen. So ist es in einer Chat-Gruppe von Attila Hildmann zu lesen. Das ist so absurd wie der Verschwörungsglauben, Flugzeuge würden die Menschen mit manipulierenden Materialien besprühen. Niemand fragt nach, was "qualliegend" bedeuten soll. Allerdings ist die zweite Antwort bereits: "Wie kann man so viel Blödsinn schreiben?" Unschädlich ist aber zumindest der Rat, sich die Ohren zuzuhalten oder Ohrenschützer zu tragen. 

In Telegramm-Kanälen mit Zehntausenden Mitgliedern werden absurde Theorien geteilt, warum bundesweit Sirenen und andere Alarmierungen getestet werden. (Quelle: Screenshot, Facebook/Fritz Fröhlich)In Telegramm-Kanälen mit Zehntausenden Mitgliedern werden absurde Theorien geteilt, warum bundesweit Sirenen und andere Alarmierungen getestet werden. (Quelle: Screenshot, Facebook/Fritz Fröhlich)

Die Manipulationstheorie II: Mit den Frequenzen durch "diese Menge an Sirenen" sollen "Schwingungen und das Erwachen" blockiert werden, weil die Sirenen im Kopf als Warnsignal gespeichert sind und entsprechende Reaktionen auslösen, heißt es in einer "dringlichen Warnung" etwa im Kanal von Xavier Naidoo mit 90.000 Abonnenten. Auch der eigene "Aufstieg" soll dadurch vom System blockiert werden. Es gibt dort eine Lösung: Gemeinsames Meditieren um 11 Uhr, "um ein Energiefeld um Deutschland aufzubauen". In einschlägigen Gruppen ist zum Teil Verzweiflung spürbar, dass andere Menschen einfach nicht "Aufwachen" wollen und man weiterhin in seiner Umgebung als Sonderling wahrgenommen wird. Mit der Vorstellung, dass geliebte Menschen durch geheime Technik am "Aufwachen" gehindert werden, ist das leichter erträglich ...

Die Verunsicherungstheorie: Auf technischen oder esoterischen Hokuspokus verzichten andere Beiträge, die aber auch im Warntag den Sinn sehen, mit gesteigerter Furcht Menschen gefügig zu halten. Der Warntag werde auch nicht öffentlich kommuniziert, um die Menschen unvorbereiteter zu treffen. Das ist vielfach Unsinn: t-online hatte etwa am 3. Juni schon berichtet, andere Medien ebenfalls. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe informiert offensiv mit Info-Seite und einem virtuellen Infotag im Livestream. Aus der QAnon-Szene gibt es ein Video, das mit idyllischen Bildern von der Schönheit des Lebens in Deutschland beginnt und dann suggeriert, dass die Regierung den Menschen ein ständiges Gefühl der Unsicherheit vermitteln will.  "Du bist tot", steht auf einer Nachricht auf einem Handy-Display. Mit dem Video sollen Abonnenten gewonnen werden.

"Du bist tot": Wie aus der QAnon in einem Video die Warnungen dargestellt werden. (Quelle: Screenshot Youtube)"Du bist tot": Wie aus der QAnon in einem Video die Warnungen dargestellt werden. (Quelle: Screenshot Youtube)

Der Schulstreik-Aufruf: Weil Sirenenalarm in der Corona-Lage Ängste von Kindern verstärken könne, nutzt ihn eine Initiative, um zum "Schulstreik" aufzurufen. Der Aufruf kommt aus einer Szene, die sich für Freie Schulen und gegen eine Schulpflicht und auch für das Recht einsetzt, Kinder selbst zu Hause zu unterrichten. Die Vorstellung "es ist Schule und KEINER geht hin" fällt aber schwer, die Resonanz auf den Aufruf ist überschaubar. 

Schulstreik: Der Warntag wird zum Anlass genommen, Eltern zum Boykott der Schule aufzufordern – wegen Sirenengeheuls und weil an Schulen ja auch sonst manches schief laufe. (Quelle: Screenshot Facebook)Schulstreik: Der Warntag wird zum Anlass genommen, Eltern zum Boykott der Schule aufzufordern – wegen Sirenengeheuls und weil an Schulen ja auch sonst manches schief laufe. (Quelle: Screenshot Facebook)

Die Lockdown-Theorie: Der Warntag ist eigentlich nur ein Vorwand, um einen Lockdown zu starten. Das schreiben Leute, die jeden Vorwand nutzen, um einen zweiten, viel härteren Lockdown anzukündigen. Attila Hildmann, wer sonst, schloss: "Warntag am 10.9.. Dann könnt Ihr davon ausgehen, dass es hier ab 18. September losgehen wird." Alle Experten halten durch zwischenzeitliche Erkenntnisse so weitgehende Ausgangsbeschränkungen wie im Frühjahr für unnötig. Wie ein Warntag einen Lockdown vorbereiten könnte, beantwortet auch keiner der Verschwörungsideologen. 

Die Atomunfall-Theorie: Es könnte ja auch mehr dahinter stecken: "In Düsseldorf wird auch das Wasser abgestellt, am Warntag!", heißt es in Gruppen mit Foto einer Benachrichtigung. Tatsächlich gibt es deutschlandweit tagtäglich ungezählte Orte, an denen wegen Kanalbauarbeiten Wasser kurzzeitig abgestellt wird. Und wenn man denkt, es geht nicht mehr absurder, kommt ein Beitrag von Attila Hildmann: Irgendwie gibt's nach seiner Ansicht den Warntag, weil ein Unfall am Kernkraftwerk Brokdorf bevorsteht. Es seien ja auch 2019 Jodtabletten vom Bund beschafft worden – was richtig ist und ebenfalls Teil einer Strategie zu besserer Katastrophenvorsorge. Für seine wirre Idee stützt sich Hildmann auch auf einen YouTuber, der die Netflix-Serie "Dark" interpretiert. Er nimmt vermeintliche Zeichen in der Handlung für bare Münze und erwartet für den 11. September ein deutsches 9/11 in einem Atomkraftwerk. Die Sirenen heulen also eigentlich am 10. um 11 Uhr, weil sich am 11. um 4.15 Uhr ein Atomunfall oder -anschlag ereignet. Und Netflix hat die Info schon preisgegeben ...   

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal