Sie sind hier: Home > Leben > Corona-Krise >

Corona-Winter: 10 Tipps für eine schöne Zeit trotz Lockdown

Zehn Tipps  

So überstehen Sie den Corona-Winter

22.11.2020, 13:35 Uhr
Corona-Winter: 10 Tipps für eine schöne Zeit trotz Lockdown. Ein Frau mit Maske betrachtet in den Niederlanden weihnachtlich dekorierte Tannenbäume: Auch bei einem Lockdown sollten Sie im Corona-Winter in Bewegung bleiben. (Quelle: imago images/ANP)

Ein Frau mit Maske betrachtet in den Niederlanden weihnachtlich dekorierte Tannenbäume: Auch bei einem Lockdown sollten Sie im Corona-Winter in Bewegung bleiben. (Quelle: ANP/imago images)

Der Winter ist ohnehin keine besonders fröhliche Jahreszeit. In diesem Jahr kommen Lockdown und Einschränkungen hinzu. Mit diesen Tipps haben Sie trotzdem eine schöne Zeit.

Wenn die Tage kürzer sind und das Wetter ungemütlicher, kommt bei vielen schon unter normalen Umständen schlechte Stimmung auf. Dieser Winter ist durch die Corona-Krise allerdings besonders hart. Während die Menschen sich sonst auf Weihnachtsmärkten oder bei Adventsfeiern ablenken konnten, herrscht jetzt ein Teil-Lockdown. Doch mit diesen Ideen können Sie auch den Winter 2020/21 gut überstehen. 

1. In Bewegung bleiben 

Auch, wenn Sportkurse ausfallen und Fitnessstudios geschlossen sind, sollten Sie darauf achten, in Bewegung zu bleiben. Das kann das Online-Workout zu Hause sein, die tägliche Joggingrunde im Park oder auch einfach nur ein Waldspaziergang.

Wichtig ist, dass Sie sich nicht zu Hause verkriechen und kaum noch bewegen. Das schadet nicht nur Ihrer Fitness, sondern auch Ihrem Immunsystem. Und das sollte gerade im Winter noch einmal zusätzlich gestärkt werden. Dabei hilft auch bei schlechtem Wetter frische Luft: Denn auch ohne direkte Sonneneinstrahlung sammeln Sie dabei Vitamin D

Home Workout: Wegen geschlossener Fitnessstudios trainieren viele in diesem Winter zu Hause.  (Quelle: imago images/Cavan Images)Home Workout: Wegen geschlossener Fitnessstudios trainieren viele in diesem Winter zu Hause. (Quelle: Cavan Images/imago images)

2. Kontakte pflegen 

Momentan sollten alle direkten Kontakte so gut es geht vermieden werden, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie gar keine Kontakte mehr pflegen dürfen. Im Gegenteil: Rufen Sie mal wieder alte Freunde an, skypen Sie mit der Familie oder verabreden Sie einen virtuellen Abend mit Bekannten. Positive Kontakte fördern auch Ihre psychische Gesundheit. 

3. In Weihnachtsstimmung kommen

Auch ohne Weihnachtsfeier, Weihnachtsmarkt oder Adventsessen können Sie sich schon jetzt in Weihnachtsstimmung bringen und so dem trüben Winter etwas Schönes abgewinnen. Kochen Sie zu Hause Glühwein mit Ihrer Familie, Ihrem Partner oder einzelnen Freunden, natürlich immer mit Blick auf die Kontaktbeschränkungen.

Backen Sie Weihnachtsplätzchen, Lebkuchen oder vielleicht sogar einen Stollen selbst. Hören Sie Weihnachtslieder, musizieren oder singen Sie gemeinsam. Und auch weihnachtliche Dekoration kann die Stimmung heben – vor allem dann, wenn Sie selbst basteln und so für Beschäftigung sorgen. 

4. (Online-) Spieleabend in kleiner Runde 

Zur Eindämmung der Pandemie sind momentan nur vereinzelte Kontakte erlaubt, doch auch die könnten Sie nutzen: Ein Spieleabend in der Familie oder der Wohngemeinschaft kann für jede Menge Spaß sorgen. Mittlerweile gibt es zudem viele Angebote und Ideen für Online-Events wie einen Spieleabend über Skype, den Sie dann auch in größerer Runde genießen könnten. 

5. Gemeinsam kochen und backen 

Bereits im ersten Lockdown hatte das Bananenbrot Hochkonjunktur: Im Winter könnte daraus die Kürbis- oder Kartoffelsuppe, ein Braten oder auch Weihnachtsgebäck werden. Die vielen Einschränkungen haben zumindest den Vorteil, dass Sie jetzt viel mehr Zeit haben, um sich in der Küche auszuprobieren. Noch unterhaltsamer können Koch- und Backexperimente natürlich gemeinsam mit der Familie, dem Partner oder engsten Freunden werden, je nachdem, wie viele Kontakte gerade erlaubt und angemessen sind.  

6. Virtuelle Weihnachtsfeier

In diesem Jahr wird es in den allermeisten Firmen keine Weihnachtsfeier geben. Wenn Sie trotzdem gemeinsam mit Ihren Kollegen das Jahr ausklingen lassen möchten, bieten sich virtuelle Weihnachtsfeiern oder geheime Wichtelaktionen per Post an. Dabei können Sie sich beispielsweise in verschiedenen "Teams"- oder "Zoom"-Channeln verabreden, gemeinsam Karaoke singen, Spiele spielen oder sich einfach nur mal abseits des Arbeitsalltags unterhalten. 

7. Wellness für zu Hause 

Schwimmbäder, Thermen und Spas sind geschlossen, an Saunabesuche oder Massagen ist momentan nicht zu denken. Doch Entspannung können Sie sich auch in den eigenen vier Wänden schaffen. Haben Sie beispielsweise schon einmal ein Fußbad gemacht, eine Gesichtsmaske aufgetragen oder ausgiebig gebadet? Dabei können Sie entspannen, Ihren Körper pflegen und vor allem gehen Sie keinerlei Infektionsrisiko ein. 

Wellness: Auch, wenn Hotels und Thermen geschlossen haben, können Sie sich Entspannung zu Hause gönnen.  (Quelle: imago images/Cavan Images)Wellness: Auch, wenn Hotels und Thermen geschlossen haben, können Sie sich Entspannung zu Hause gönnen. (Quelle: Cavan Images/imago images)

8. Heimkino mit den Liebsten 

Winterzeit ist eigentlich auch Kinozeit. Doch in diesem Winter ist alles anders: Kinos und Theater sind zum Schutz vor der Pandemie geschlossen, neue Filme werden kaum noch produziert. Doch gerade in der Vorweihnachtszeit werden im Fernsehen wieder viele Klassiker gezeigt, falls Sie nicht über einen Streaming-Dienst verfügen, mit dem Sie unabhängig von Sendezeiten Filme schauen können. Mit Popcorn, Nachos und Pizza, vielleicht sogar einem Beamer oder einem besonders großen Fernseher, kann so im heimischen Wohnzimmer echte Kinoatmosphäre entstehen. 

9. Kulinarische Weltreise

Reisewarnung, Risikogebiete, Einreiseverbote: An Urlaub ist in diesem Winter kaum zu denken. Sie können sich die Urlaubsstimmung aber zumindest auf den Küchentisch holen. Dazu bietet sich eine kleine kulinarische Weltreise an. Erstellen Sie beispielsweise einen Plan, an welchem Tag Sie in welches Land "reisen" möchten und frühstücken, kochen, essen Sie an diesem Tag nur landestypisch. Zusätzlich können Sie zum Beispiel Musik aus Ihrem Reiseziel hören oder einen Volkstanz aus dem Land lernen. 

10. Struktur schaffen und geistig fit bleiben 

Besonders dann, wenn Sie im Home Office arbeiten und so kaum noch aus dem Haus kommen, kann Ihnen schnell die Decke auf den Kopf fallen. Dabei helfen feste Strukturen: So empfiehlt beispielsweise die Deutsche Depressionshilfe: "Strukturieren Sie Ihren Tag und Ihre Woche im Vorfeld. Vom morgendlichen Aufstehen, Arbeits- oder Lernzeiten, Mahlzeiten bis hin zu schönen Dingen, wie lesen, Serie schauen, Balkon bepflanzen, Yoga, Entspannungsübungen..." 

Wer sich außerdem noch geistig fit halten möchte, kann ein Tagebuch anlegen oder seine Gedanken anders festhalten, ein künstlerisches Hobby beginnen oder sich an Rätseln oder Gedächtnistrainings versuchen. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Bundesgesundheitsministerium 
  • Deutsche Depressionshilfe
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal