• Home
  • Leben
  • Testberichte
  • "Öko-Test": Vorsicht! Diese umstrittenen Stoffe stecken in Badezusätzen


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Diese umstrittenen Stoffe stecken in Badezusätzen

Von t-online, cch

Aktualisiert am 26.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Schaumbad: In vielen Schaumbäder stecken PEG oder PEG-Derivate.
Schaumbad: In vielen Schaumbädern stecken PEG oder PEG-Derivate. (Quelle: stevecoleimages/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

"Öko-Test" hat Badesalze, -kugeln und Schaumbäder ins Labor geschickt. In fünf Produkten fanden die Experten besonders bedenkliche Stoffe.

Sie sorgen für Schaum, können die Haut aber auch für Fremdstoffe durchlässiger machen: Polyethylenglykole, kurz PEG. Wie eine aktuelle Untersuchung zeigt, stecken sie in einer Vielzahl von Badezusätzen. In 32 von 50 untersuchten Artikeln wies die Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 12/2020) die Stoffe oder deren Abkömmlinge nach. Sie machten mengenmäßig jeweils den größten Anteil an dem Produkt nach Wasser aus.

Nur 18 Badezusätze waren frei von den Stoffen, darunter alle zehn getesteten Naturkosmetik-Produkte. Diese Zusätze kann "Öko-Test" mit dem Gesamturteil "sehr gut" empfehlen. 23 Produkte erhielten einen Notenabzug wegen PEG/PEG-Derivaten und damit ein "Gut". In den übrigen Schaumbädern und Badekugeln fanden die Tester weitere problematische Stoffe, sodass vier als "befriedigend", zwei als "ausreichend", einer als "mangelhaft" und zwei als "ungenügend" eingestuft wurden.

Diese drei Produkte fielen durch den Test

Dreimal waren Duftstoffe der Grund für die weitere Abwertung. Die untersuchten Cremebäder

  • "Dove Pflegendes Cremebad" von Unilever ("mangelhaft")
  • "Palmolive Naturals Cremebad Olive & Milch" von CP Gaba ("ungenügend"
  • "Tesori dʼOriente Ayurveda Aromatisches Cremebad" von Conter ("ungenügend")

enthielten den synthetisch hergestellten Duftstoff Lilial. Diesen kritisiert "Öko-Test", da er sich im Tierversuch als fortpflanzungsschädigend herausgestellt hat. Die Bäder von Palmolive und Tesori d'Oriente enthielten zudem Galaxolid. Dabei handelt es sich um eine synthetisch hergestellte Moschusverbindung, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichert. Zudem schadet sie der Umwelt: Sie gilt als gewässergefährdend und ist schlecht biologisch abbaubar.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Walross Freya in Norwegen eingeschläfert
Freya


Möglicherweise allergieauslösende Stoffe

Umstrittene halogenorganische Verbindungen wurden in

  • "Dermasel Totes Meer Badesalz Rosen Ölbad" von Murnauer Markenvertrieb (Apotheke) ("ausreichend")
  • "Intergalactic Sprudelnde Badebombe" von Lush ("ausreichend")

entdeckt. Es gibt sehr viele Verbindungen dieser Art, sie enthalten meistens Chlor, aber auch etwa Brom oder Jod. "Öko-Test" wertet sie ab, da eine Vielzahl von ihnen als allergieauslösend gilt und manche Krebs erzeugen können. Zudem reichern sich fast alle von ihnen in der Umwelt an.

So hat "Öko-Test" getestet

"Öko-Test" untersuchte insgesamt 50 Badezusätze aus Drogerien, Supermärkten und dem Internet. Im Labor wurden sie auf verschiedene umstrittene Stoffe wie etwa das Vergällungsmittel Diethylphthalat, bedenkliche Formaldehyd/-abspalter, PEG/PEG-Derivate, allergene Duftstoffe und umstrittene halogenorganische Verbindungen untersucht. Darüber hinaus wurden die Verpackungen auf umweltproblematische Verbindungen analysiert. Das Testergebnis der Inhaltsstoffe bildete die Grundlage für das Gesamturteil.

Das ausführliche Testergebnis können Sie in der Dezember-Ausgabe von "Öko-Test" nachlesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website