Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

"Öko-Test": Problemstoffe – diese Flüssigseifen sind "ungenügend"

55 Produkte im Test  

"Öko-Test": Vier Flüssigseifen sind "ungenügend"

30.12.2020, 08:03 Uhr | cch, t-online

"Öko-Test": Problemstoffe – diese Flüssigseifen sind "ungenügend". Flüssigseife: In vielen Produkten stecken PEG/PEG-Derivate. Die Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. (Quelle: dpa/Rolf Vennenbernd)

Flüssigseife: In vielen Produkten stecken PEG/PEG-Derivate. Die Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. (Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa)

"Öko-Test" hat Flüssigseife ins Labor geschickt und auf ihre Inhaltsstoffe untersucht. In einigen steckten Stoffe, die Verbraucher lieber meiden sollten.

Schädliche Konservierungsstoffe, künstliche Duftstoffe oder hartnäckige Tenside: In Flüssigseife können verschiedene Problemstoffe stecken. Das hat eine Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 01/2021) von 55 Seifen ergeben. Durch den Test fielen drei "mangelhafte" und vier "ungenügende" Flüssigseifen. Verbrauchern stehen aber auch (beinahe) problemstofffreie Seifen zur Wahl: 19-mal vergaben die Tester ein "Sehr gut", 23-mal ein "Gut". Jeweils drei Produkte waren "befriedigend" beziehungsweise "ausreichend".

In über 30 Flüssigseifen steckt PEG

PEG/PEG-Derivate wies das Labor besonders oft nach. 36 Seifen im Test wiesen diese Verbindungen auf. Meist handelte es sich dabei um das Tensid Sodium Laureth Sulfate. PEG/PEG-Derivate können die Haut für Fremdstoffe durchlässiger machen.

Ein weiterer problematischer Inhaltsstoff, den die Tester entdeckten, heißt Chlormethylisothiazolinon (CIT). Dabei handelt es sich um einen Konservierungsstoff. Er gehört zu den halogenorganischen Verbindungen und kann Allergien auslösen. In Kosmetika, die auf der Haut verbleiben, ist der Stoff deshalb verboten. Für abwaschbare Produkte wie etwa Flüssigseife gelten Grenzwerte. Der Stoff steckt etwa in "Dalan Therapy Liquid Hand Soap Rosemary & Olive Oil" und "Sagrotan Flüssige Handseife Aloe Vera" (beide Gesamturteil "ungenügend").

Synthetische Duftstoffe sind ebenfalls ein Problem

Punktabzug gab es auch für künstliche Duftstoffe. Zwei Seifen enthielten etwa den Moschusduft Galaxolid. Er kann sich im Gewebe von Menschen anreichern. Zudem gefährdet er Gewässer. Lilial steckte in fünf Seifen, unter anderem in "Cleox Flüssigseife Sonnige Orange" und "Hydro Basics With Sea Minerals Flüssigseife" (beide "ungenügend"). Die EU hat den Duftstoff als Gefahrstoff der Kategorie 1B eingestuft. Demnach kann er die Fruchtbarkeit beinträchtigen. 12-mal fanden die Tester außerdem Citral, welches für Allergiker zum Problem werden kann.

Zudem wertete "Öko-Test" bedenkliche UV-Filter sowie den Weichmacher Diethylphthalat (DEP) ab. Beide steckten in jeweils zwei Produkten. DEP kann den natürlichen Schutzmechanismus der Haut beeinträchtigen. Zudem kann der Stoff den Hormonhaushalt stören, weshalb vor allem Schwangere ihn meiden sollten.

55 Produkte für "Öko-Test" im Labor

Getestet wurden 41 konventionelle Produkte und 14 als Naturkosmetik zertifizierte Flüssigseifen. Das Vorhandensein von verschiedenen problematischen Stoffen bedingte das Gesamturteil. Weitere Mängel – wie etwa ein nicht erkennbarer hygienischer Vorteil eines Produktes mit ausgelobter antibakterieller Wirkung – konnten das Testergebnis weiter verschlechtern.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der Januar-Ausgabe von "Öko-Test".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal