t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenTestberichte

Stiftung Warentest: Sind gefrostete Himbeeren besser als frische?


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextPapst Franziskus liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextNord-Stream-Anschlag: Objekt geborgenSymbolbild für einen TextTV-Moderator geht in den Ruhestand
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Sind gefrostete Himbeeren besser als frische?

Von t-online, cch

Aktualisiert am 26.05.2021Lesedauer: 1 Min.
Tiefgekühlte Beeren: Oft sind diese die bessere Wahl, da sie weniger mit Schimmelpilzen belastet sind.
Tiefgekühlte Beeren: Oft sind diese die bessere Wahl, da sie weniger mit Schimmelpilzen belastet sind. (Quelle: Franziska Gabbert/dpa-tmn)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Himbeeren wurden in der Vergangenheit immer mal wieder Hepatitis-Erreger und Noroviren gefunden. Die Stiftung Warentest hat sie deshalb genauer unter die Lupe genommen.

Frische Himbeeren sind oft anfälliger für Schimmelpilze als Tiefkühlbeeren. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest für die Zeitschrift "test" (Ausgabe 6/2021). Getestet wurden 13 Packungen Himbeeren sowie 16 Sorten Heidelbeeren. Jeweils etwa die Hälfte war tiefgefroren, die andere Hälfte frisch.

Schimmelpilze in vier Sorten Himbeeren

In vier der sechs getesteten Packungen frischer Himbeeren wurden erhöhte Gehalte an Schimmelpilzen oder Hefen nachgewiesen: in den "Natur Lieblinge Himbeeren" von Aldi Nord sowie den Himbeeren von Edeka Bio, Rewe Bio und Driscoll's. Dafür gab es in Sachen mikrobiologische Qualität das Urteil "ausreichend". Die übrigen frischen Himbeeren waren in diesem Prüfpunkt "befriedigend". Fünf von sieben der tiefgekühlten Himbeeren hatten eine "gute" Qualität, zwei waren "befriedigend".

Bei den getesteten Heidelbeeren wurden keine erhöhten Gehalte an Pilzen gefunden. Sie hatten eine "sehr gute" bis "befriedigende" mikrobiologische Qualität. Dabei machte es keinen Unterschied, ob sie frisch oder tiefgefroren waren.

Keine Noroviren gefunden

Hepatitis-Erreger oder Noroviren, die immer mal wieder in Verbindung mit den Beeren gebracht werden, fanden die Tester in keinem der Produkte. Und auch für Salmonellen und Listerien konnten sie Entwarnung geben.

Insgesamt lautete das mikrobiologische Testurteil von mehr als der Hälfte der 29 Beeren "gut" oder "sehr gut". Da die Beeren weitgehend frei von Schadstoffen wie etwa Pestiziden waren, gab es auch in diesem zweiten Prüfpunkt fast nur gute Noten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Testergebnisse Stiftung Warentest
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschlands Preis-Leistungs-Sieger verweist Aldi auf Platz 2
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Stiftung Warentest

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website