Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Die richtige Unterwäsche für Männer mit Stil

Hose runter! - die richtige Unterwäsche für Männer

21.11.2011, 15:15 Uhr | Sabine Kelle, wanted.de

Die richtige Unterwäsche für Männer mit Stil. Podolski lässt die Hosen für adidas fallen. (Quelle: Hersteller)

Podolski lässt die Hosen für adidas fallen. (Quelle: Hersteller)

Bei Unterwäsche für Männer lauten die Top-Schlagworte: Feinripp und Liebestöter. Doch Männer tragen weit mehr auf der Haut. Im Gegensatz zu den aufregenden Dessous der Damen besteht Männer-Unterwäsche zwar höchst selten aus Spitze, Seide und Co, trotzdem ist die Vielfalt enorm. Holen Sie sich Anregungen in unserer Foto-Show an.

Feinripp, langbeinig und schlabberig, verdient mit dem liebevollen Namen „Liebestöter“ betitelt, dominierte lange den Standard in den Unterwäsche-Schubladen der Herren. Doch damit geben sich modebewusste Männer zum Glück nicht mehr zufrieden. So gesellten sich im Laufe der Zeit flippigere Unterhosen in Form von Shorts, Slips, Pants, ja sogar Tangas dazu, wobei letztere sicher Geschmackfrage sind. Mit den Jahren erholten sich die Liebestöter von ihrem langweiligen Image, dürfen sich nun „Retro“ nennen und sind damit inzwischen wieder absolut hip.

Linkshänder und Rechtsträger

Der klassische Herrenslip ist vorne doppelt verkleidet und hat einen Eingriff, dessen praktischer Zweck sicher nicht extra erläutert werden muss. Linkshänder hatten es lange mit diesem, sich meist rechts öffnendem Eingriff, relativ schwer.

Diesmal waren es nicht die Deutschen, sondern die Franzosen die sich eine Lösung für dieses Problem erdachten.

Der französische Wäschehersteller HOM brachte kurzerhand die Unterhose mit horizontalem Eingriff heraus. Gleichberechtig in Sachen Eingriff kann man das wohl nennen. Sitzen sollen sie laut Erfahrungsberichten von „Usern“ auch perfekt. Dies veranschaulichte ziemlich witzig eine Werbeanzeige des Unternehmens mit einer 2-Eier-Packung und einem Küken. Ganz nebenbei sehen die knackigen Retroshorts aus irre sexy aus.

Neue Trends für neue Männer

Die Herrenunterwäsche hatte es bisweilen wirklich nicht leicht. Fristete sie lange ein tristes Dasein zwischen düsteren Kaufhausecken und Grabbeltischen, so eröffneten in den letzten Jahren eigene Shops, die sich ausschließlich auf das edle Darunter der Herren konzentrieren.

Bestes Beispiel ist der von Claudia Kleinert 2008 eröffnete Shop "Balls". Die mit ihrem Dessouslabel für Damen "Blush" bereits sehr erfolgreiche Designerin erkannte früh das Manko in der Herrensparte. Damit die Herren beim Dessouskauf für die Liebste nicht weiter zu kurz kamen, öffnete sie direkt neben dem Flagshipstore ihres Labels die Türen zu ihrem Dessousshop nur für Männer.
Inmitten der auf Hochglanz polierten herrschaftlichen Kleiderschränke wird das Drunter für den Mann entsprechend zelebriert. Neben ihrer Eigenmarke findet man(n) hier zum Beispiel die Luxus-Linien Zimmerli und Hanro aus der Schweiz sowie Papenberg aus Berlin. Doch damit nicht genug: Homewear wie Pantoffeln und Bademäntel komplettieren das Angebot.

Die Klassiker erstrahlen im neuen Look Auch wenn laut Besitzerin Kleinert die Herren gerne in Begleitung ihrer Partnerin kommen, sind sie weniger experimentierfreudig. So fällt ihre Wahl meist auf klassisch konservative Modelle. Knappe Retroshorts, Boxershorts aus Seide, Slips und gerippte Unterhemden in Weiß, Schwarz und Grau zählen zu den Dauerbrennern. Dafür stehen Qualität und innovative Materialien im Vordergrund. Neben klassischen Materialien wie Seide und Baumwolle setzen die Marktführer in diesem Segment immer mehr auf intelligente Fasern. Unterhemden sollen schnell trocknen und geruchshemmend ausgerüstet sein. Slips dürfen ihre Form nicht verlieren und aus recycelten Fasern bestehen. Wer mehr erfahren will wird bei einem Besuch im „Balls“ umfangreich beraten. Falls den Damen das doch zu langweilig wird, können sie sich im bunten Dessous-Paradies nebenan vergnügen. Buntes Vergnügen unter der Hose

Ganz anders im bunten Berliner Bezirk Schöneberg. Zwischen gemütlichen Cafés und feinen Antiquitätenläden sucht man(n) hier etwas Bunteres. Bei Boutique-Besitzer Frank Fieselmann findet er dann endlich Farbe.

Zum Beispiel mit Björn Borg: Die nach dem ehemaligen Tennisprofi benannte Sportmarke sticht einem vor allem farblich sofort ins Auge. Markenzeichen der Marke sind Slips und Shorts sowie Badehosen in knallig bunten Farben. Die ausgeklügelt kombinierten Farben wirken extrem harmonisch und damit super elegant. Selbstverständlich bestehen die heißen Slips aus hochfunktionellen Material-Mixen. Ideal für alle, die sportlich aktiv sind und dabei gleichzeitig herausstechen wollen. Wer in den "Vampyr" kommt, sucht etwas Anderes, weiß Herr Fieselmann. Bunt soll es sein und auf jeden Fall knackig und sexy. Seine Renner: knappe Retroshorts und Slips in knalligen Farben. Wer es klassisch mag geht sowieso eher ins KaDeWe, so etwas braucht er erst gar nicht anzubieten.

Luftige Shorts nicht zu jeder Hose tragen

Wer sich in knappen Slips und Shorts zu beengt fühlt, greift gerne zu lässigen Shorts. Ob aus Seide oder Baumwolle, uni oder gemustert, bleibt den Herren der Schöpfung immer noch eine große Qual der Wahl. Worauf man bei den weiten Unterhosen unbedingt achten sollte, ist die Kombination mit den richtigen Hosen. Sitz die Hose selbst ziemlich eng, was bei den aktuellen Röhren der Fall ist, kann es schnell zu ungewollten Stoffansammlungen und unschönen Dellen im Schritt kommen. In dem Fall sollten Sie dann doch lieber schicke Retro-Shorts aus Mikrofaser wählen. Das Material ist so weich, dass es garantiert auch nicht kneift. Da wundert es auch nicht, wenn ein Fußball-Star wie Lukas Podolski sich mit Sportartikel-Hersteller adidas zusammentut und unter dem Motto: „Komfort ohne Grenzen“ knackige Unterhosen für aktive Männer präsentiert. Fazit: Männer traut euch! Viele coole Unterhosen, von schlicht bis knallig locken zum Kauf. Selbst mit dem klassischen Liebestöter kann man sich inzwischen wieder sehen lassen. Für Unterhosen wie für Schlipse gilt jedoch: Bitte verzichten sie auf blöd-witzige Motive, wie Comicfiguren, rosa Elefanten und fragwürdige Sprüche. Die sind einfach nur peinlich und zählen zu den modischen No-Gos. Und nun holen Sie sich modische Inspirationen für Darunter in unserer Foto-Show.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal