Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Feine Uhren für rund 1000 Euro

Feine Uhren für rund 1000 Euro

03.07.2015, 14:33 Uhr | Frank Lansky - wanted.de

Feine Uhren für rund 1000 Euro. Die Rodania Cazius Automatic. (Quelle: Hersteller)

Die Rodania Cazius Automatic. (Quelle: Hersteller)

Eine edle Uhr nahe der Zielmarke von 1000 Euro und keinesfalls teurer als 2000 Euro – geht das? Das geht. Sogar mit Automatikwerk und ohne billiges Quarz-Kaliber. Denn zum Glück herrscht in der Uhrenbranche nach dem Franken-Schock eine verstärkte Konkurrenz zum Wohle des Kunden. wanted.de zeigt die schönsten Modelle. Uhren bis 1000 Euro finden Sie hier.

Es muss nicht immer teuer sein: Bezahlbare Zweit- oder Dritt-Uhren sind Trumpf, zumal Mann sich so verschiedene Modelle leisten kann, die zum Anzug, zur Jeans oder zum Sport passen. Seien es edle Business-Uhren, Taucheruhren, Zeitmesser mit Auto-Anmutung oder Armee-Uhren. Für eine zuverlässige und wertstabile Uhr sind mindestens 1000 Euro Investment einzuplanen. Uhren bis 1000 Euro finden Sie hier.

Gute Uhren für rund 1000 Euro

Natürlich können Sie in dieser Kategorie das Thema Status abhaken. Aber die Qualität stimmt: In diesem Einsteiger-Segment erhalten Sie meist ein ETA-Werk, das eventuell vom Hersteller veredelt und nach eigenem Design modifiziert wurde. Der Vorteil: Diese Werke haben sich bewährt, Reparatur und Wartung sind überall zum günstigen Preis möglich. Auch ein schlagsicheres Saphir-Glas ist meist dabei. Schäppchen finden Sie in früheren Uhren-Kollektionen.

Ein Statement setzen Sie mit Uhren, die wie anno dazumal mit der Hand aufgezogen werden. Die bestechen dank ihres Vintage-Auftrittes und passen wunderbar unters Hemd und zum Anzug. Retro-Charme verströmt etwa die Worldmaster "The Original" von Atlantic. Die Firma ist immerhin schon über 125 Jahre alt und interpretiert ein Modell aus den 1940er Jahren neu. Zu haben für 750 Euro.

Eine kleine Zeitreise bietet auch die Alpina Heritage Pilot, zu haben für 1500 Euro. Als Vorbild dienten Fliegeruhren von Alpina aus den 1920er und 30er Jahren. Verbaut wurde ein Taschenuhrkaliber mit Handaufzug, und ein Gehäuse mit Scharnier. Bei offenem Deckel ist der Blick auf das Werk möglich. Verkauft wird die Schönheit mit einem Kalbsleder-Band in Dunkelbraun mit elfenbeinfarbener Ziernaht und Dornschließe.

Nun ein Sprung in die 50er Jahre mit der Vintage Rally La Carrera Panamericana von Frédérique Constant. >>

So oder ähnlich müssen sie ausgesehen haben, die Uhren, die die Fahrer auf der ersten Carrera Panamericana getragen haben. Das ist ein Autorennen auf öffentlichen Straßen in Mexiko. Die Uhr können Sie für 750 Euro bekommen.

Natürlich kommen wir bei bezahlbaren Uhren höchster Qualität nicht am Frankfurter Hersteller Sinn vorbei. Der  verbaut meist Schweizer Standardwerke von ETA, was aber nicht immer am Namen erkennbar ist. Besonders gefällt uns aktuell das Modell 104 St Sa A, das ein Automatik-Kaliber namens SW 220-1enthält. Ein moderater Gehäuse-Durchmesser von 41 Millimeter lässt die Uhr auch unter einem Anzughemd verschwinden. Der Preis: 990 Euro mit braunem Lederarmband.

Ein Meister der Reduktion ist Nomos. Die Manufaktur hat mit der Club eine besonders kleine Uhr im Angebot für Männer mit schmalen Handgelenken. Nur 36 Millimeter misst die spartanisch gehaltene Uhr, dafür kostet sie auch nur 1080 Euro. Der neue Besitzer darf sich jeden zweiten Morgen liebevoll um seinen Schatz kümmern, denn das Handaufzugskaliber Alpha hat eine Gangdauer von 43 Stunden und muss daher regelmäßig aufgezogen werden.

Einer der Champions bei den bezahlbaren Uhren ist die Schweizer Marke Mido. Die Multifort Two Crowns ist eine Taucheruhr mit zwei Kronen, die auf ein Modell aus den 30er Jahren zurückgeht. Sie kostet rund 1000 Euro. Die Krone bei der Zwei erlaubt die Einstellung des Höhenrings zur Messung der Tauchzeit. Das Gehäuse ist PVD-beschichtet, das steht für Physical Vapour Deposition, der Stahl wird zur Härtung mit Titannitrit, Titanaluminiumnitrit oder Titankarbonnitrit bedampft.

Certina spezialisiert sich auf sportliche Uhren mit Rennsport-Touch. Den DS Podium Chrongraph Automatik erhalten Sie schon für rund 800 Euro. DS steht für Double Security, die Energie liefert ein Automatik-Kaliber namens ETA C01.211. Das Gehäuse misst 42 Millimeter Durchmesser. >>

Ein weiterer Einsteiger-Champion ist Tissot: Die Schweizer Traditionsmarke bietet mit dem PRS 516 Chrono Auto Valjoux eine Uhr, deren Vorläufer schon in den 60er Jahren mit dem Thema Autorennen kokettierten. Die jetzige Uhr nimmt das Thema mit dem gelochten Armband auf. Auf der fest stehenden Lünette ist ein Tachymeter zur Messung von Geschwindigkeiten angebracht. Die Uhr ist mit rund 1100 Euro bezahlbar. Mit seiner Seastar 1000 hat Tissot einen famosen Chronografen gebaut, den wir für genau 1000 Euro gesehen haben. Die Uhr hat ein Helium-Dekompressionsventil zum Tauchen.

Bleiben wir noch ein wenig auf dem Wasser: Eine wunderschöne Uhr für rund 1000 Euro präsentiert Cimier mit der Seven Seas Blue Marlin. Auf dem silbernen, schwarzen oder blauen Zifferblatt finden Sie nichts Überflüssiges, die beidseitig drehbare Lünette zeigt eine zweite Zeitzone an. Ein Blue Marlin, also ein Schwertfisch, schmückt den teilweise transparenten Gehäuseboden. Überhaupt lohnt sich die ganze Seven-Seas-Familie für alle Freunde übersichtlicher und klarer Uhren.

Kennen Sie Manjaz? Nein, da geht es Ihnen wie vielen Uhrenfreunden. Dabei kann die Schweizer Marke auf über 130 Jahre Erfahrung zählen. Die Engineer Series haben wir für rund 1700 Euro gesehen – ein pfiffiger und wunderbar zurückhaltender Zeitmesser für Globetrotter, denn in der Mitte gibt es eine zweite Zeitzone. Durch 24 Städte lässt sich die Zeit an den verschiedenen Orten der Welt schnell erfassen.

Und noch eine eher unbekannte Marke: Auch Rodania bietet einen famosen Chronografen namens Cazius Automatic. Die schwarze Uhr ist mit roten oder blauen Totalisatorenzeigern und zentraler Stoppsekunde zu haben. Sehr ausgefallen sind die geriffelten Drücker, die Riffelung wird auch in der Lünette aufgenommen. Die Uhr haben wir im Angebot zu rund 1300 Euro erspäht.

Zum Abschluss eine gediegene Business-Uhr. Rund 1700 Euro müssen Sie für die Epos 3419 einplanen. Die Uhr aus der Kollektion Œuvre d’Art – also Kunstwerk – kann sowohl als Armband- als auch als Taschenuhr getragen werden. Die Uhr ist in jeder Zifferblatt-Variante dunkelgrau, blau oder silbern auf jeweils 222 Exemplare limitiert.

Das Fazit: Günstig ist keinesfalls billig. Den Beweis sehen Sie in unserer Fotoshow.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid Tarif aktivieren & 10 GB Daten geschenkt bekommen
schnell zugreifen bei congstar
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe