• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Spanien
  • Mallorca: Neue Benimmregeln am Ballermann – Kleiderordnung und Tattoo-Check


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextG20-Gipfel mit Russland? Das sagt ScholzSymbolbild für einen TextHier drohen kräftige GewitterSymbolbild für einen TextHelene singt für SchraubenmilliardärSymbolbild für einen TextMercedes: Ende für beliebtes ModellSymbolbild für einen TextEx-Nationalspieler wird BürgermeisterSymbolbild für einen TextDeutscher gewinnt Stanley CupSymbolbild für einen TextFrau hält 110 Schlangen zu HauseSymbolbild für einen TextUrlauber finden ertrunkene MigrantenSymbolbild für einen TextThorsten Legat verliert HodenSymbolbild für einen TextDänen-Royals ziehen KonsequenzenSymbolbild für einen TextHunderttausende bei CSD erwartetSymbolbild für einen Watson TeaserBsF-Star zeigt sich knutschend mit NeuemSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Mallorca: Neue Benimmregeln am Ballermann

Von dpa, mra

Aktualisiert am 12.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Party auf Mallorca: "Megapark", "Bierkönig" und Co. haben eine Selbstverpflichtung unterzeichnet.
Party auf Mallorca: "Megapark", "Bierkönig" und Co. haben eine Selbstverpflichtung unterzeichnet. (Quelle: Jens Kalaene/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Keine Party mehr am Ballermann? Ganz so drastisch sind die MaĂźnahmen der Regionalregierung der Balearen nicht. Zusammen mit den Lokalbetreibern haben sie aber neue Regeln aufgestellt.

Die Reaktivierung des Tourismus nach zwei Pandemie-Jahren soll auf Mallorca auch am berĂĽchtigten "Ballermann" in geordneten Bahnen verlaufen. Zahlreiche Gastronomen und andere Unternehmer der Partymeile der spanischen Urlaubsinsel unterzeichneten einen Verhaltenskodex.


Trotz Corona: In diesen Fernzielen ist Urlaub möglich

Abflughalle am Frankfurter Flughafen: Mittlerweile gibt es wieder einige Fernreiseziele, die für Touristen geöffnet sind.
Touristen in Ägypten: Dort sind bisher nur etwa 30 Prozent der Bevölkerung geimpft.
+8

Mit diesem soll unter anderem dem berüchtigten "Sauftourismus" Einhalt geboten werden, wie der für das Nachtleben zuständige Verband Abone am 11. März mitteilte.

Zu den Unterzeichnern der Vereinbarung gehören die Betreiber von Kultlokalen der Playa, wie "Megapark" und "Bierkönig". Das Dokument listet zehn Punkte auf, die von der "Mallorca Zeitung" als "Benimmregeln" bezeichnet werden. Die Lokalbetreiber wollen demnach nicht nur die von der Politik vorgegebenen Regeln einhalten. Sie wollen auch gegen übermäßigen Alkoholverzehr, gegen Rassismus, Gewalt und Drogenkonsum verstärkt vorgehen.

Party nicht mehr in der Badehose

Die Diskotheken wollen im Rahmen dieses Vorhabens auch stärker miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Wer zum Beispiel in einer Kneipe Hausverbot erhält, soll nicht so einfach in die nächste Bar schlendern können. Auch soll ein direkter Draht zur Polizei eingerichtet werden, mit der man eng zusammenarbeiten will.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Russland gerät mit Schuldenbegleichung in Verzug
Prüfender Blick (Symbolbild): Russlands Präsident Putin sieht die Gründe für eine mögliche Zahlungsunfähigkeit seines Landes in der Verantwortung des Westens.


Die Regionalregierung der Balearen strebt bereits seit einigen Jahren einen Imagewandel an. Man will vor allem an dem bei deutschen Urlaubern beliebten "Ballermann", aber auch an der "Briten-Hochburg" Magaluf die Qualität der touristischen Angebote steigern und die sogenannten "Saufurlauber" verbannen.

Das soll zwar nicht das Ende der Party auf Mallorca bedeuten. Aber das Feierpublikum soll beispielsweise nicht mehr in Badehose oder mit anstößiger Kleidung in die Diskotheken gelassen werden. Es gilt die Verpflichtung, diese mit Schuhen und T-Shirt oder Hemd zu betreten.

Auch der "Zugang von Personen mit äußerst peinlichen und geschmacklosen Accessoires oder Verkleidungen" soll laut "Mallorca Zeitung" beschränkt werden. Bei der Zugangskontrolle sei zudem verstärkt auf "Tattoos mit Symbolen von Neonazi-Gruppen und/oder Hassbotschaften" zu achten.

Touristenansturm ab Ostern erwartet

Rund um die Osterfeiertage wird der erste Besucheransturm erwartet. Party wie früher ist nach den aktuellen Corona-Regeln aber nicht erlaubt. Theoretisch muss beim Tanzen Maske getragen werden. Nur am Tisch darf gegessen und getrunken werden. Zuletzt wurden diese Maßnahmen aber nur noch lasch eingehalten. Angesichts der hohen Impfquote und der sinkenden Corona-Zahlen ist es möglich, dass die Restriktionen bis zur Saison weiter gelockert werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BallermannMallorca
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website