t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAutos

Tankdeckel am Auto: Warum er mal rechts und mal links ist


Tankdeckel: Darum ist er mal rechts und mal links


Aktualisiert am 10.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Tankdeckel des VW Golf: An deutschen Autos ist er nahezu immer rechts.Vergrößern des Bildes
Tankdeckel des VW Golf: An deutschen Autos ist er nahezu immer rechts. (Quelle: Hersteller-bilder)

Ein VW hat den Tankdeckel rechts, also auf der Beifahrerseite. An einem Toyota hingegen ist er immer links. Woran liegt das? Und wie kann man es sich merken?

Mal ist er rechts, mal links: Gibt es eine Regel dafür, auf welcher Seite vom Auto der Tankstutzen liegt? Und wie kann man sie sich merken? Hier erfahren Sie es.

Rechtsverkehr und Linksverkehr: Hier liegt die Antwort

Wo ist der Tankdeckel? Die Antwort hat mit Rechts- und Linksverkehr zu tun: Der Einfüllstutzen soll nämlich immer auf der Seite liegen, die dem Verkehr abgewandt ist.

Aber warum?

Früher gab es keine riesigen Tanktempel wie heute, sondern teilweise nur einzelne Zapfsäulen am Rand der Straße. Dort tankte es sich sicherer, wenn man auf der Seite stand, an der nicht der Verkehr vorbeiraste.

Deshalb verbaute man den Tankstutzen in Ländern mit Rechtsverkehr wie Deutschland schon damals in der Regel rechts. Und deshalb hat ein Toyota, ein Suzuki oder ein Mitsubishi den Tankdeckel links. Denn in Japan gilt Linksverkehr. Dass der Automarkt längst globalisiert ist und weltweit mehr rechts als links gefahren wird, hat daran bis heute nichts geändert.

Also ist es im Grunde ganz einfach: Wenn Sie ein Auto aus den USA oder Europa fahren, finden Sie den Tankdeckel fast immer rechts, wo auch gefahren wird (Ausnahmen: Großbritannien, Irland, Isle of Man, Guernsey, Jersey, Malta). An Autos aus Japan ist er links. Das aber ist natürlich kein Gesetz, sondern eher eine Merkformel.

Denn keine Regel ohne Ausnahmen. Etwa die Autos von Vauxhall: Der Hersteller mit Sitz in Luton (nördlich von London) ist eine Opel-Tochter und baut deren Autos – nur mit den nötigsten Anpassungen – für den britischen Markt nach. Deshalb haben sie das Lenkrad auf der rechten Seite. Und den Tankdeckel ebenfalls.

Und manche Autos etwa von Mercedes (A- und B-Klasse) oder Peugeot (alter 505, neuer 208) wiederum haben den Tankdeckel links, obwohl er rechts sein müsste.

Gut zu wissen: Weltweit fährt man in knapp 60 Staaten auf der linken Seite, vor allem in ehemaligen britischen Kolonien. Sofern dort aber Autos gebaut werden, spielen sie meist auf dem europäischen Markt keine nennenswerte Rolle.

Kleiner Pfeil verrät die Seite

Beim eigenen Auto sollte klar sein, wo der Tankdeckel ist – aber nicht unbedingt bei einem Mietwagen. Das kann beim Tanken nerven, wenn Sie die Zapfsäule von der falschen Seite ansteuern und umständlich mit dem Zapfschlauch herumhantieren müssen.

Deshalb gibt es im Cockpit der meisten Autos einen kleinen Pfeil neben der Tankanzeige. Er zeigt entweder nach rechts oder nach links – nämlich genau dorthin, wo der Einfüllstutzen ist.

Übrigens wird der Pfeil in einigen Jahren nicht mehr nötig sein – er wird gemeinsam mit dem Tankstutzen aussterben. Denn viele Elektroautos haben die Buchse zum Stromladen vorne in der Mitte. Ganz egal, woher sie kommen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • ADAC
  • Sixt
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website