Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Griechenland soll Zinsgewinne aus Staatsanleihen erhalten

EZB-Gewinne aus Krediten  

Griechenland soll Zinsen zurückbekommen

15.08.2017, 17:09 Uhr | dpa

Griechenland soll Zinsgewinne aus Staatsanleihen erhalten . Die Eurogruppe hatte sich bereits vergangenes Jahr auf "mögliche schuldenerleichternde Maßnahmen für Griechenland" verständigt. (Quelle: dpa/Symbolbild/Stephanie Lecocq/EPA)

Die Eurogruppe hatte sich bereits vergangenes Jahr auf "mögliche schuldenerleichternde Maßnahmen für Griechenland" verständigt. (Quelle: Symbolbild/Stephanie Lecocq/EPA/dpa)

Die Europäische Zentralbank hat mit griechischen Staatsanleihen gut verdient. Ein Teil der Zinsgewinne soll jetzt an Athen zurückfließen.

Die Bundesregierung ist grundsätzlich bereit, anteilig insgesamt 660 Millionen Euro an Zinsgewinnen an Griechenland auszuzahlen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Bisher seien im Haushalt für das laufende Jahr 243 Millionen Euro eingestellt und für das kommende Jahr 416,7 Millionen, wie das Bundesfinanzministerium in Berlin mitteilte. Beide Titel seien aber noch gesperrt.

Auszahlungen an weitere Bedingungen geknüpft

Die Eurogruppe hatte sich im Mai 2016 auf "mögliche schuldenerleichternde Maßnahmen für Griechenland" verständigt und dies Mitte Juni 2017 bekräftigt. Darüber soll aber erst 2018 endgültig entschieden werden, wenn Griechenland das aktuelle, dritte Programm des Europäischen Stabilitätsmechanismus' (ESM) und die geforderten Reformen erfolgreich umgesetzt habe und dann auch tatsächlich diese Hilfen benötige.

Beide Beträge seien also nur vorsorglich im Haushalt eingestellt. Eine Auszahlung bedarf weiterer Beschlüsse am Ende des aktuellen ESM-Programms, unterstrich das Finanzministerium. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: