• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Europäische Union
  • Europäische Union: Deutschland zahlt am meisten an Brüssel


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIllegale Deals? Trump verweigert AussageSymbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoGänsehautmoment bei Seeler-AbschiedSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp bekommt lang ersehnte FunktionSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Deutschland zahlt am meisten an Brüssel

Von afp
06.12.2019Lesedauer: 1 Min.
Euro Symbol alten EZB in Frankfurt: Ein Großteil der deutschen Exporte gehen an EU-Mitgliedstaaten.
Euro Symbol alten EZB in Frankfurt: Ein Großteil der deutschen Exporte gehen an EU-Mitgliedstaaten. (Quelle: Ralph Peters/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Schweden und den Niederlanden zahlen die Deutschen pro Kopf den höchsten finanziellen Beitrag an die EU. Polen und Griechenland bekommen am meisten Geld.

Deutschland hat einer Studie zufolge zwischen 2008 und 2017 rund 138 Milliarden Euro für den EU-Haushalt und für Finanzhilfen an Krisenstaaten aufgebracht. Das geht aus einer Studie des Centrums für Europäische Politik (CEP) zur Umverteilung innerhalb der EU hervor, aus welcher der "Spiegel" am Freitag zitierte. Damit war die Bundesrepublik mit Abstand größter Beitragszahler - weit vor Frankreich, das in diesem Zeitraum knapp 80 Milliarden Euro zum EU-Etat und zur Krisenpolitik beisteuerte.

Auch mit der jährlichen Pro-Kopf-Belastung von 169 Euro belegen die Deutschen demnach einen Spitzenwert. Nur Schweden und Niederländer führten mit über 170 Euro pro Kopf mehr ab.


Größte Nutznießer waren den Forschern zufolge Griechenland mit 114 Milliarden Euro und Polen mit 104 Milliarden Euro. Bei Griechenland schlugen vor allem die Finanzhilfen während der Eurokrise zu Buche. Im Schnitt entfielen auf jeden Griechen durch die EU-interne Umverteilung in dem Zeitraum jährlich 1.049 Euro. Für die Polen betrug der Pro-Kopf-Wert 273 Euro.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bericht: EU-Kommission will Länder zu Krisenreserven verpflichten
BrüsselDeutschlandEUEZBFrankreichGriechenlandNiederlande
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website