Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

So oft reiste von der Leyen 2021 mit Privatjet

Von dpa
19.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Ursula von der Leyen: Die EU-KommissionsprÀsidentin war seltener mit einem Privatjet unterwegs als ihr VorgÀnger.
Ursula von der Leyen: Die EU-KommissionsprÀsidentin war seltener mit einem Privatjet unterwegs als ihr VorgÀnger. (Quelle: Andia/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Schnitt hat Ursula von der Leyen 2021 jeden Monat einmal einen Privatjet genutzt. Wegen eines besonders kurzen Fluges erntete die EU-KommissionsprÀsidentin dabei heftige Kritik.

EU-KommissionsprĂ€sidentin Ursula von der Leyen hat im vergangenen Jahr fĂŒr zwölf Reisen einen Privatjet genutzt. Das geht aus einer Antwort der EU-Kommission auf eine Anfrage des FDP-Europaabgeordneten Moritz Körner hervor. 2020 nutzte sie demnach viermal einen Privatjet – beziehungsweise ein "Lufttaxi", wie es im EU-Amtsdeutsch heißt.

Ihr VorgÀnger Jean-Claude Juncker war in der Regel hÀufiger im Privatjet unterwegs, 2017 und 2018 beispielsweise jeweils 25-mal. Allerdings ist von der Leyens Amtszeit stark geprÀgt von der Corona-Pandemie, weshalb viele Reisen wegfielen.

Neben von der Leyen nutzte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell 2021 fĂŒnfmal einen Privatjet, die anderen Kommissare zweimal. In der nun vorliegenden Auflistung der EU-Kommission umfasst eine Reise meist mehrere FlĂŒge – also beispielsweise Hin- und RĂŒckflug oder eine Reise mit Zwischenstopps. Die Antwort der EU-Kommission liegt der Deutschen Presse-Agentur vor, zuvor hatte das ZDF ("heute") darĂŒber berichtet.

Kritik wegen 20-minĂŒtigen Fluges

Von der Leyen stand erst kĂŒrzlich wegen eines Ultra-Kurzflugs in einem Privatjet heftig in der Kritik. Sie war im Juni 2021 mit einem Charterjet von Wien aus in die keine Hundert Kilometer entfernte slowakische Hauptstadt Bratislava geflogen. Der Flug dauerte nur knapp 20 Minuten.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putins Plan geht auf
Olaf Scholz besichtigt das ehemalige GefĂ€ngnis "Number Four", in dem wĂ€hrend der Apartheid in SĂŒdafrika auch zahlreiche politische Gefangene einsitzen mussten: WĂ€hrend der Afrika-Reise des Kanzlers wird in Deutschland hitzig ĂŒber Waffenlieferungen fĂŒr die Ukraine gestritten.


In Anspielung auf den Vorfall forderte Körner mehr Transparenz: "Wenn die EU-Kommission vermeiden will, ihre PrivatjetflĂŒge immer wieder als SkandalflĂŒge in der Presse wiederzufinden, muss sie diese nachvollziehbarer als heute erklĂ€ren", sagte der FDP-Politiker der dpa. Wenn die FlĂŒge tatsĂ€chlich gĂŒnstiger fĂŒr den Steuerzahler und die Umwelt seien und die EU-Kommission das transparent nachweisen könne, gebe es keinen Grund, diese Informationen nicht zu veröffentlichen. Die Behörde verweist hingegen auf die Websites der Kommissionsmitglieder, auf denen alle Dienstreisen sowie ihr jeweiliger Zweck veröffentlicht werden.

Genehmigung nur in Ausnahmen

Zudem betont der fĂŒr Haushalt und Verwaltung zustĂ€ndige EU-Kommissar Johannes Hahn in seiner Antwort, dass die Benutzung von Lufttaxis den gĂŒltigen Regeln zufolge nur in Ausnahmen genehmigt werde, beispielsweise aus SicherheitsgrĂŒnden oder weil es keinen regulĂ€ren Flug zu dem Ziel gebe.

Weitere Artikel

Jung, konservativ, umstritten
So tickt die neue EU-ParlamentsprÀsidentin
Roberta Metsola: Die 43-jÀhrige konservative Politikerin aus Malta wurde zur neuen PrÀsidentin des EU-Parlaments gewÀhlt.

"Deutschland verliert guten Freund"
EU-ParlamentsprÀsident David Sassoli ist tot
EU-ParlamentsprÀsident Sassoli: Der Italiener ist im Alter von 65 Jahren gestorben.

"Hat offenbar Bodenhaftung verloren"
CDU-Politiker ließ EU-BĂŒro fĂŒr mehr als eine halbe Million Euro umbauen
Rainer Wieland (CDU): Der VizeprĂ€sident des EU-Parlaments ließ offenbar sein BĂŒro umfangreich umbauen. (Archivfoto)


"Alle Optionen, einschließlich einer alternativen Terminplanung, sollten sorgfĂ€ltig geprĂŒft werden, damit das Lufttaxi nur als letzte Option in Betracht kommt." Auch mĂŒsse die Buchung eines Privatjets von Kommissionschefin von der Leyen genehmigt werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
EUEU-KommissionFDPJean-Claude JunckerUrsula von der Leyen
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website