Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikAusland

China bestraft Schulbuch-Macher für schlechte Grafiken: "Tragisch hässlich"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall bis Dienstag gesperrtSymbolbild für einen TextDer nächste Schlagerstar hört aufSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für einen TextAtomwaffen: Moskau legt Treffen auf EisSymbolbild für einen TextHersteller ruft Ravioli zurückSymbolbild für einen TextLetzte Rabatte am Cyber Monday sichernSymbolbild für einen TextNotfall: Show-Abbruch bei Mario BarthSymbolbild für einen TextPopstar ist jetzt AlbanerinSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextGeflügelschau darf kein Geflügel zeigenSymbolbild für einen Watson TeaserTop-Klub hat Interesse an DFB-WM-HeldSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

China bestraft Schulbuch-Macher für schlechte Grafiken

Von t-online, sje

Aktualisiert am 23.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Abbildung in dem Mathebuch: "Tragisch hässlich", urteilte das Bildungsministerium.
Abbildung in dem Mathebuch: "Tragisch hässlich", urteilte ein chinesischer Social-Media-Nutzer. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie seien hässlich und entsprächen nicht der Parteilinie, urteilt die chinesische Regierung über Abbildungen in einem Schulbuch. Nun gibt es Konsequenzen.

Das Mathebuch existiert seit zehn Jahren – aber erst im Mai fielen die Illustrationen, die es enthält, auf: Menschen mit verzerrten Gesichtern und ausgebeulten Hosen, ein Junge, der nach dem Rock eines Mädchens greift, und ein Kind mit einem Tattoo am Bein. Das chinesische Bildungsministerium zeigte sich entsetzt – nun hat der Fall Konsequenzen. 27 Menschen würden bestraft, berichtet der britische "Guardian", darunter der Verlagsvorsitzende sowie der Chefredakteur und der Leiter der Mathematik-Abteilung des Verlages.

Das Schulbuch wurde fast zehn Jahre lang in Grundschulen in China eingesetzt, bis vor drei Monaten ein Lehrer auf die Illustrationen aufmerksam machte. Es folgte eine Untersuchung des Pekinger Bildungsministeriums: Die Abbildungen spiegelten das "sonnige Bild von Chinas Kindern" nicht richtig wider, so das Urteil.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Schulbücher sollen "ästhetischen Gewohnheiten der Öffentlichkeit entsprechen"

In den chinesischen sozialen Medien gingen die Bilder viral: "Tragisch hässlich" seien die Illustrationen, so ein Nutzer. Das Ministerium teilte mit, dass alle Schulbücher überprüft werden sollten, "um sicherzustellen, dass die Schulbücher die richtige politische Richtung und Werteorientierung einhalten, die hervorragende chinesische Kultur fördern und den ästhetischen Gewohnheiten der Öffentlichkeit entsprechen", zitiert der "Guardian" eine entsprechende Erklärung.

Die jetzt Bestraften hätten ihre Pflichten und Verantwortlichkeiten verletzt, heißt es nun aus dem Pekinger Ministerium. Es seien Rügen ausgesprochen worden, der Chefredakteur und der Leiter der Mathematik-Redaktion wurden entlassen. Auch Illustratoren und Designer sollen unter den 27 Betroffenen sein – zu ihnen wurden keine Details genannt. Sie sollen künftig nicht mehr für Schulbücher beauftragt werden, hieß es.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • theguardian.com: "China punishes 27 people over ‘tragically ugly’ illustrations in maths textbook" (englisch)
  • theguardian.com: "‘Tragically ugly’ school textbook causes social media outcry in China" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bevölkerung soll Busfahrer mit Trinkgeld unterstützen
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert, Clara Lipkowski
China

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website