Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Israel schafft Arabisch als Amtssprache ab : "Eine Kriegserklärung"

"Kriegserklärung an arabische Bürger"  

Arabisch soll keine israelische Amtssprache mehr sein

07.05.2017, 16:50 Uhr | dpa, pdi

Israel schafft Arabisch als Amtssprache ab : "Eine Kriegserklärung". Ein arabischer Junge fährt mit einem Fahrrad an einer Mauer entlange, die Israel und Palästina in Ost-Jerusalem trennt. (Quelle: dpa)

Ein arabischer Junge fährt mit einem Fahrrad an einer Mauer entlange, die Israel und Palästina in Ost-Jerusalem trennt. (Quelle: dpa)

Ein israelischer Ministerausschuss hat einen Gesetzesentwurf gebilligt, der Arabisch als zweite Amtssprache in dem Land abschaffen soll.

Der umstrittene Vorschlag sehe vor, dass Arabisch künftig nur noch einen "Sonderstatus" haben solle, schrieb die Zeitung "Times of Israel". Das Gesetz, das noch zwei Lesungen im Parlament passieren muss, definiere Israel als "nationale Heimstätte des jüdischen Volkes", hieß es weiter.

Ein ähnlicher Vorstoß war 2014 gescheitert. Kritiker hatten bemängelt, das Gesetz diskriminiere die arabische und andere Minderheiten in Israel. Mehr als 20 Prozent der 8,7 Millionen Israelis sind Araber. Bisher sind in Israel Hebräisch und Arabisch Amtssprachen.

Diskriminierung hat juristisches Siegel 

Der arabische Abgeordnete Aiman Auda beschrieb die Entscheidung als "Kriegserklärung" an Israels arabische Bürger. "Die Diskriminierung hat ein juristisches Siegel bekommen", sagte er. "Das Gefahr dieses Gesetzes ist, dass es zwei Klassen von Bürgern schafft - Juden und Araber."

Der Abgeordnete Avi Dichter von der rechtsorientierten Regierungspartei Likud, der hinter dem Entwurf steht, verteidigte das Gesetz als notwendig. Es sei Ziel der Palästinenser, "den Nationalstaat der Juden zu vernichten". Das Gesetz solle sicherstellen, dass Juden "ein freies Volk in unserem Land" sein können.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: