Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Philippinen: Polizei tötet 32 Menschen im Kampf gegen Drogenkriminalität

Philippinen  

Polizei tötet 32 Menschen an einem Tag

16.08.2017, 17:27 Uhr | AFP

Philippinen: Polizei tötet 32 Menschen im Kampf gegen Drogenkriminalität. Schwerbewaffnete Polizisten greifen zu harten Maßnahmen, um gegen die Drogenkriminalität auf den Philippinen vorzugehen.  (Quelle: dpa/kyodo)

Schwerbewaffnete Polizisten greifen zu harten Maßnahmen, um gegen die Drogenkriminalität auf den Philippinen vorzugehen. (Quelle: kyodo/dpa)

Die philippinische Polizei geht hart gegen die Drogenkriminalität vor. Bei Polizeirazzien wurden am Montag 32 mutmaßliche Drogenhändler erschossen. 

Auf den Philippinen hat die Polizei bei Razzien gegen mutmaßliche Drogenhändler an einem einzigen Tag 32 Menschen getötet. "Wir wollten diese Drogenpersonen schocken und einschüchtern", sagte der Polizeichef, der in der Nähe der Hauptstadt Manila gelegenen Provinz Bulacan, Romeo Caramat, am Mittwoch.

Es handelte sich um eine der tödlichsten Operationen gegen mutmaßliche Drogenhändler seit der Amtsübernahme von Präsident Rodrigo Duterte vor 14 Monaten. Er hatte den Drogendealern den Krieg erklärt - seither wurden tausende Menschen getötet.

Wie Polizeichef Caramat berichtete, fanden die Razzien bereits am Montag in der Provinz Bulacan statt. Dabei seien auch 109 Verdächtige festgenommen worden. Er versicherte, die Polizei habe mutmaßliche Drogenhändler nur erschossen, weil sie sich selbst habe verteidigen müssen. Es seien Pistolen und Granaten beschlagnahmt worden.

Nach Caramats Angaben wurde bei den Razzien aber kein einziger Polizist verletzt oder getötet. Organisationen wie Amnesty International berichten über massive Menschenrechtsverletzungen durch die Polizei in dem asiatischen Inselstaat.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal