Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Brasilien: Bolsonaro will Klimakonferenz nicht ausrichten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Live: Marokko trifft ins eigene Tor
Symbolbild für einen TextDieter Bohlen kündigt Abschied anSymbolbild für einen TextIran hinter Anschlägen in NRW?Symbolbild für einen TextDeutscher Stararchitekt ist totSymbolbild für ein VideoWetter: Es wird kalt und weißSymbolbild für einen TextARD: Diese Sendungen fallen heute ausSymbolbild für einen TextPatientin schaltet Frau Sauerstoff abSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother"-Star kehrt zurückSymbolbild für einen TextExperte: E-Auto-Verkäufe halbieren sichSymbolbild für einen TextSupersportwagen wird zum OffroaderSymbolbild für einen TextTotalschaden: Ferrari-Fahrer im GlückSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star klärt Gerücht um ihre BrüsteSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Aus für Klimakonferenz in Brasilien

Von rtr
Aktualisiert am 29.11.2018Lesedauer: 1 Min.
Jair Bolsonaro: Brasiliens designierter Präsident tritt am 1. Januar sein Amt an.
Jair Bolsonaro: Brasiliens designierter Präsident tritt am 1. Januar sein Amt an. (Quelle: Adriano Machado/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Amazonas-Regenwald wird geholzt wie seit Jahren nicht. Brasiliens designierter Präsident will sich dabei nicht reinreden lassen. Nun lehnt er die geplante Weltklimakonferenz in seinem Land ab.

Brasilien will nicht mehr als Gastgeber der Weltklimakonferenz im nächsten Jahr fungieren. Das Außenministerium gab am Mittwoch zunächst finanzielle Engpässe und den Regierungswechsel Anfang des Jahres als Gründe für die Rücknahme des Angebots an. Der designierte Präsident Jair Bolsonaro erklärte später, die Regierung dazu gedrängt zu haben. Er sei an der Entscheidung beteiligt gewesen. Die Hoheitsgewalt Brasiliens über das Amazonas-Gebiet sei in Gefahr. Der ultrarechte Bolsonaro erwägt dem Beispiel von US-Präsident Donald Trump zu folgen und aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

60 Prozent des Amazonas-Regenwalds liegen in Brasilien. Der Erhalt wird von Experten als wichtig im Kampf gegen die Erderwärmung erachtet. Vergangene Woche gab die brasilianische Regierung jedoch bekannt, dass die Zerstörung des tropischen Regenwalds jüngst so massiv war wie seit zehn Jahren nicht mehr. In den zwölf Monaten bis Ende Juli 2018 wurde ein Fläche abgeholzt, die der Hälfte von Jamaika entspricht.

Bolsonaro tritt sein Amt am 1. Januar an. Die Klimakonferenz im kommenden Jahr ist für November geplant. Das diesjährige Treffen beginnt am Montag im polnischen Kattowitz. Dort beraten Vertreter aus rund 200 Staaten über Wege, die Erderwärmung unter zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu halten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das könnte das Mullah-Regime den Kopf kosten
Von Patrick Diekmann
BrasilienJair Bolsonaro

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website