Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Trump erhöht Druck - USA: Irans Revolutionsgarden sind Terrororganisation

Trump erhöht Druck  

USA: Irans Revolutionsgarden sind Terrororganisation

09.04.2019, 12:12 Uhr | dpa

Trump erhöht Druck - USA: Irans Revolutionsgarden sind Terrororganisation. Mitglieder der iranischen Revolutionsgarde in Teheran.

Mitglieder der iranischen Revolutionsgarde in Teheran. Foto: Vahid Salemi/AP. (Quelle: dpa)

Teheran (dpa) – Als Zeichen ihrer Solidarität mit der Elitetruppe der Revolutionsgarden (IRGC) sind fast alle Abgeordneten des iranischen Parlamentes in IRGC-Uniformen erschienen.

Sie reagierten damit auf die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, die Revolutionsgarden als Terrororganisation einzustufen. "Nieder mit Amerika", riefen die Abgeordneten. Ihnen liegt ein Resolutionsentwurf vor, in dem die USA für die Verschärfung der Krise und einen eventuellen militärischen Konflikt verantwortlich gemacht werden.

Präsident Hassan Ruhani deutete an, dass weiterer Druck auf den Iran sich negativ auf das Wiener Atomabkommen von 2015 auswirken könnte, aus dem die USA einseitig ausgestiegen sind. Es sei nun besonders wichtig, die Vereinbarung vertragsgerecht umzusetzen. "Wir haben gewartet und warten weiterhin, aber irgendwann sind auch wir mit unserer Geduld am Ende und müssten dann einen anderen Weg einschlagen", sagte Ruhani. Der Präsident eröffnete am Dienstag die Produktion schnellerer Zentrifugen, die langfristig zur Urananreicherung genutzt werden sollen. 

Ruhani nannte Trumps Ächtung der Revolutionsgarden wirkungslos. "Sowohl im Iran aber auch im Ausland wird dieser Beschluss keine Anerkennung finden", sagte er. Es werde international anerkannt, dass die IRGC seit vier Jahrzehnten gegen Terroristen kämpften, zuletzt im Irak und in Syrien gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Trump hatte die Revolutionsgarden am Montag "das wichtigste Mittel" Teherans genannt, "ihre weltweite Terrorkampagne zu lenken und umzusetzen". Als Reaktion auf seine Einstufung der Truppe als Terrororganisation setzte der iranische Sicherheitsrat seinerseits das US-Centcom, das die US-Truppen im Nahen Osten führt, auf die Liste der Terrororganisationen und stufte die US-Regierung als Förderer von Terrorismus ein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe