• Home
  • Themen
  • Terrorismus


Terrorismus

Terrorismus

Selenskyj: Russland will mehr als nur die Ukraine erobern

Tag 126 seit Kriegsbeginn: Litauen fordert mehr Bodentruppen in den baltischen Staaten. Der BĂŒrgermeister der besetzten Stadt Cherson wurde verhaftet. Alle Infos im Newsblog.

Wolodymyr Selenskyj: Der ukrainische PrÀsident warnt vor den Folgen des russischen Angriffskriegs.
Symbolbild fĂŒr ein Video

Recep Tayyip Erdoğan hat seine Blockade aufgegeben, Schweden und Finnland werden der Nato beitreten. Doch der Preis dafĂŒr war sehr hoch.

Erdoğan und seine Frau Emine kommen in Madrid an: FĂŒr seine Zustimmung zum Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens kassiert der tĂŒrkische PrĂ€sident viele ZugestĂ€ndnisse.
Symbolbild fĂŒr ein Video
Von Patrick Diekmann, Madrid

Ein Angeklagter in Berlin soll Terrorismus finanziert und auch einen Anschlag geplant haben. DafĂŒr habe sich der 29-JĂ€hrige ĂŒber Bombenbau und Schusswaffen informiert. Nun wurde er dafĂŒr vom Kammergericht verurteilt.

Kammergericht Berlin (Symbolbild): Am Mittwoch soll das Urteil fallen.

Sollen Schweden und Finnland der Nato beitreten? Die TĂŒrkei stellt sich weiterhin gegen die Erweiterung. Der GeneralsekretĂ€r sieht in naher Zukunft keine Lösung fĂŒr das Problem – im Fokus steht vor allem das Thema Terrorismus.

Jens Stoltenberg in Finnland: Der Nato-GeneralsekretĂ€r will zwischen Finnland, Schweden und der TĂŒrkei vermitteln.

Bislang rĂŒhmte sich der Messenger Telegram damit, keinerlei Nutzerdaten je an Behörden weitergegeben zu haben. Das stimmt offenbar nicht mehr. Laut einem Medienbericht erhielt das BKA vereinzelt schon Daten.

Telegram

Schweden und Finnland wollen Mitglieder der Nato werden. Erdoğan will dem Beitritt nicht zustimmen und hat, trotz GesprĂ€chen mit beiden LĂ€ndern, seine Position nun bekrĂ€ftigt.

Blockiert derzeit mit der TĂŒrkei als einziges Nato-Mitglied den Beginn des Aufnahmeprozesses von Schweden und Finnland: Recep Tayyip Erdogan.

Nach einem rassistisch motivierten Angriff hat Joe Biden die Stadt Buffalo besucht. Rassismus bezeichnete der US-PrĂ€sident als "Gift". Zudem forderte er alle US-BĂŒrger zum Handeln auf.

Joe Biden: Der US-PrÀsident hat die rassistisch motivierte Amoktat von Buffalo verurteilt.

Sie wollten Lebensmittel einkaufen – doch der Gang zum Supermarkt wurde zum Alptraum. Ein SchĂŒtze eröffnete das Feuer, mehrere Menschen starben. Der mutmaßliche TĂ€ter veröffentliche zuvor ein detailliertes Manifest. 

Festnahme des mutmaßlichen TĂ€ters: Der 18-JĂ€hrige trug Armeekleidung.

Die EinsĂ€tze der Bundeswehr in Westafrika werden fortgesetzt. Das Bundeskabinett einigte sich auf ein neues Mandat fĂŒr die Mission in Mali – auch Terrorismus und bewaffnete Banden in Niger sollen bekĂ€mpft werden.  

Friedrich Merz bei einem Wahlkampfauftritt (Archivbild): Der CDU-Chef fordert mehr Konzentration auf Europa in der Außenpolitik.

Wegen der Verwendung des "Z"-Zeichens ermittelt die Polizei in Rheinland-Pfalz in 20 FĂ€llen. Das teilte das Innenministerium am Donnerstag in Mainz auf Anfrage mit. Die Verwendung ...

Justitia

Sie sollen geplant haben, mit einem Blackout Chaos fĂŒr einen Putsch zu stiften. Recherchen zeigen: Die Köpfe der "Vereinten Patrioten" verbinden NVA-Vergangenheit und Russland-Sympathie.

Sven B.: Der Buchhalter mit NVA-Vergangenheit ist einer der Köpfe der Gruppe, die mutmaßlich einen Blackout, die EntfĂŒhrung von Karl Lauterbach und einen Staatsstreich plante.
  • Lars Wienand
Lars Wienand und Roland Sieber

Die Bundesregierung hat erneut mutmaßliche deutsche AnhĂ€ngerinnen der Terrormiliz Islamischer Staat und ihre Kinder aus einem Gefangenenlager in Syrien geholt. 27 Kinder und zehn ...

Luftverkehr

Innerhalb von nur einer Woche hat es in Israel drei AnschlĂ€ge mit mehreren Toten gegeben. Regierungschef Naftali Bennett warnt, dass die Gewalt weiter eskalieren könnte – und kĂŒndigte harte Reaktionen an.

Trauer in Bnei Brak: In Israel haben sich in der vergangenen Woche mehrere AnschlÀge ereignet.

Die Hoffnung auf Massenproteste in Russland ist groß. Doch die Lage ist unĂŒbersichtlich. Wie liegen die Mehrheiten? Eine Aktivistin erklĂ€rt, wer Protest wagt – und wie Putins Propaganda bereits wirkt. 

Wladimir Putin: Der russische PrÀsident setzt zunehmend auf Propaganda und Repressionen.
  • Annika Leister
Von Annika Leister

Die Terrorismus-Zentralstelle (ZET) in MĂŒnchen hat in den fĂŒnf Jahren seit ihrer GrĂŒndung 2000 Verfahren eingeleitet. Jetzt gibt es konkrete Zahlen zum islamistischen, antisemitischen und rechten Extremismus in Bayern.

Beschlagnahmte GegenstÀnde

Die Folgen des Krieges haben schon jetzt nicht nur die Ukraine, sondern die gesamte Welt tiefgreifend verĂ€ndert. Vor allem fĂŒnf Entwicklungen werden wir noch lange spĂŒren.

Wladimir Putin: Der russische PrÀsident zieht aktuell den Zorn der ganzen Welt auf sich.
  • Tim Kummert
Von S. Böll, M. Hollstein, T. Kummert

Frankreich und VerbĂŒndete beenden ihre Anti-Terror-Missionen in Mali. Denn trotz des langjĂ€hrigen Einsatzes hat sich die Terrorgefahr immer weiter erhöht. Wie konnte es dazu kommen?

Demonstranten verbrennen in Bamako Pappaufsteller des französischen PrĂ€sidenten Macron: In Mali nutzt die Übergangsregierung Frankreich als SĂŒndenbock.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Erst das Chaos beim Afghanistan-Abzug, nun das absehbare Ende der Mali-Mission: Immer drĂ€ngender stellt sich die Frage, welche EinsĂ€tze die Bundeswehr ĂŒberhaupt noch machen kann – und sollte.

Mali: Französische Soldaten sichern die Evakuierung von AuslÀndern wÀhrend eines Feuergefechts mit Dschihadisten.
  • Johannes Bebermeier
Von J. Bebermeier, S. Böll, M. Hollstein

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website