• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Nordmazedonien: Regierungskandidat Pendarovski gewinnt Präsidentschaftswahl


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFriedrich Merz liegt im KrankenhausSymbolbild für einen TextAlle Tesla-Ladesäulen sind illegalSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer fleht auf A40 um HilfeSymbolbild für ein VideoUnglaubliche Szenen im FreibadSymbolbild für einen TextErstes Gold bei European ChampionshipsSymbolbild für einen TextCarmen Geiss zeigt neuen LookSymbolbild für einen TextDarsteller verlässt GZSZSymbolbild für einen TextSchicksalsschlag für Claudia EffenbergSymbolbild für ein VideoLiegenwahnsinn auf MallorcaSymbolbild für ein VideoMordfall nach 52 Jahren gelöstSymbolbild für einen Text70-Jährige wendet auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels zeigt ihren "Neuen"Symbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Regierungskandidat Pendarovski wird neuer Präsident

Von afp
Aktualisiert am 06.05.2019Lesedauer: 2 Min.
Wahlen in Nordmazedonien: Stevo Pendarovski (M), von den regierenden Sozialdemokraten unterstützter Präsidentschaftskandidat, jubelt über seinen Sieg.
Wahlen in Nordmazedonien: Stevo Pendarovski (M), von den regierenden Sozialdemokraten unterstützter Präsidentschaftskandidat, jubelt über seinen Sieg. (Quelle: Boris Grdanoski/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der von den regierenden Sozialdemokraten unterstützte Stevo Pendarovski hat die Präsidentschaftswahl gewonnen. Er unterstützte auch die Umbenennung seines Landes von Mazedonien in Nordmazedonien.

Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt in Nordmazedonien hat der Kandidat der regierenden Sozialdemokraten, Stevo Pendarovski, gewonnen. Auf ihn entfielen 51,75 Prozent der Stimmen, teilte die Wahlkommission am Sonntagabend nach Auszählung fast aller Stimmen mit.

Seine Rivalin, die von der rechtskonservativen Opposition unterstütze Gordana Siljanovska-Davkova, errang demnach rund 60.000 Stimmen weniger und kam auf einen Stimmenanteil von 44,65 Prozent. Rund 46 Prozent der stimmberechtigten Bürger beteiligten sich an dem Urnengang.

"Ich werde ein Präsident für alle Bürger sein, egal für wen sie gewählt haben", sagte Pendarovski vor jubelnden Anhängern in der Parteizentrale der Sozialdemokraten in Skopje. Pendarovski ist Politik-Professor und vertritt prowestliche Positionen. Er unterstützte auch die Umbenennung seines Landes von Mazedonien in Nordmazedonien.

Umbenennung ist umstritten im Land

Die Umbenennung war im Februar erfolgt, um einen jahrzehntelangen Namensstreit mit Griechenland beizulegen, der den Weg des Balkanlandes in die EU und die Nato blockierte. Siljanovska-Davkova hatte hingegen am Wahltag vor Journalisten gesagt, sie werde den neuen Landesnamen "respektieren", ihn aber nicht selbst verwenden. Auch unter den Bürgern des Landes ist die Umbenennung umstritten.

Das Präsidentenamt in Nordmazedonien hat zwar vor allem repräsentative Bedeutung, die Wahl galt aber auch auch als Votum über die Regierung von Ministerpräsident Zoran Zaev. Außerdem kann der Präsident mit seinem Veto Gesetze blockieren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Die Akte Donald Trump
Von Lisa Becke
MazedonienNordmazedonien
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website