• Home
  • Themen
  • Nato


Nato

Nato

Plötzlich ist der Nato-Kriegsfall denkbar

Durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine steht die Welt fĂŒr viele Jahre vor stĂŒrmischen Zeiten. Die Nato reagiert mit einer neuen Strategie.

Nato-GeneralsekretĂ€r Jens Stoltenberg in Madrid: Das VerteidigungsbĂŒndnis steht wieder im Rampenlicht.
Symbolbild fĂŒr ein Video
Von Patrick Diekmann, Madrid

FĂŒr den historischen Kontext im Ukraine-Krieg sorgt bei "Markus Lanz" der Osteuropahistoriker Karl Schlögel. Janine Wissler und ihre Partei kritisiert er scharf.

Janine Wissler (Archivbild): Bei "Markus Lanz" konnte die Linken-Politikerin mit ihren Äußerungen zur Nato bei den anderen GĂ€sten nicht punkten.
Von Peter Luley

Die Inflation ist zu hoch, die Kauflaune zu niedrig. Was können wir tun gegen die kollektive Ungewissheit dieser unsicheren Zeit?

Lebensmittel sind deutlich teurer geworden.
  • Peter Schink
Von Peter Schink

Die TĂŒrkei hat ihre Blockade aufgegeben, Finnland und Schweden werden Teil des BĂŒndnisses. Die Stimmung ist trotzdem getrĂŒbt.

NATO Summit In Madrid Welcome Ceremony And Family Photo NATO Secretary General Jens Stoltenberg and President of the Re
Symbolbild fĂŒr ein Video
Ein Videokommentar von Patrick Diekmann

Historischer Tag fĂŒr die Nato: Die TĂŒrkei hat ihre Blockade aufgegeben, Finnland und Schweden werden Teil des transatlantischen BĂŒndnisses – die Stimmung ist trotzdem getrĂŒbt. 

NATO Summit In Madrid Welcome Ceremony And Family Photo NATO Secretary General Jens Stoltenberg and President of the Re
Symbolbild fĂŒr ein Video

Recep Tayyip Erdoğan hat seine Blockade aufgegeben, Schweden und Finnland werden der Nato beitreten. Doch der Preis dafĂŒr war sehr hoch.

Erdoğan und seine Frau Emine kommen in Madrid an: FĂŒr seine Zustimmung zum Nato-Beitritt Finnlands und Schwedens kassiert der tĂŒrkische PrĂ€sident viele ZugestĂ€ndnisse.
Symbolbild fĂŒr ein Video
Von Patrick Diekmann, Madrid

Auf einem MilitĂ€rstĂŒtzpunkt in Belgien ist ein heimliches Drogen-Labor entdeckt worden. In dem Labor wurde Ecstasy hergestellt. Auch Atomwaffen der Nato sind auf dem StĂŒtzpunkt deponiert.

Ecstasy-Labor auf belgischer MilitÀrbasis entdeckt.

Hunderttausende Soldaten sollen zusĂ€tzlich zur Verteidigung durch das MilitĂ€rbĂŒndnis abgestellt werden. Die Wehrhaftigkeit ist trotz der Aufstockung fraglich.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Mitten im Ukraine-Krieg wollen Schweden und Finnland in die Nato eintreten. Doch die TĂŒrkei blockiert – kann das Konsequenzen haben?

Erdoğan und Stoltenberg: Die TĂŒrkei ist seit 1952 Nato-Mitglied.
  • Josephin Hartwig
  • Sonja Eichert
Von J. Hartwig, P. Diekmann, S. Eichert

Die Linke hat viele Krisen hinter sich, seit neuestem steht ein Duo an ihrer Spitze. Doch auch beim Parteitag knirschte es unter den Delegierten erheblich.

Sahra Wagenknecht (Archivbild): Die Politikerin fehlte beim Parteitag – und bestimmte trotzdem die Agenda.

In Madrid beginnt am Dienstag der Nato-Gipfel. Vor dem Treffen der Spitzenpolitiker gingen in der spanischen Hauptstadt Tausende auf die Straße.

Demonstranten in Madrid am Sonntag: Sie sprechen sich fĂŒr eine Auflösung der Nato aus.

Sergej Lawrow beschuldigt die EU und die Nato, sich gegen Russland zu verbĂŒnden – um einen Krieg zu fĂŒhren. Dass die Ukraine nun Beitrittskandidat ist, sieht er hingegen nicht als Bedrohung. 

Sergej Lawrow: Der russische Außenminister sieht sich von Nato und EU bedroht.

Mit seinem Angriff auf die Ukraine hat Wladimir Putin Russland isoliert. Der Kreml sieht derzeit wohl nur einen Ausweg. 

Wladimir Putin: Der russische PrĂ€sident versucht mit Kriegsdrohungen, die internationale UnterstĂŒtzung fĂŒr die Ukraine zu untergraben.
Von Patrick Diekmann

WÀre Deutschland auf einen russischen Angriff vorbereitet? Ein Experte bewertet die Wehrhaftigkeit der Truppe. Der Zustand ist demnach kritisch. 

Bundeswehrsoldat bei einer Übung: Lars Winkelsdorf sieht große Probleme bei der Personaldecke der Armee.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Deutschland hilft der Ukraine nur zögerlich. Warum? Weil Wladimir Putin die grĂ¶ĂŸte SchwĂ€che der Deutschen kennt, erklĂ€ren Marieluise Beck und Ralf FĂŒcks.

Olaf Scholz: Deutschland sollte sich von Russlands Drohungen nicht einschĂŒchtern lassen, empfehlen Marielusie Beck und Ralf FĂŒcks.
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von Marc von LĂŒpke

Boykottieren, wo es wirklich weh tut: Mit taktischem Geschick bringt Litauen den Kremlkrieger in Bredouille.

GĂŒterwagen aus Kaliningrad auf dem Weg durch Litauen (Archivbild).
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Die Kommunikation vom Kanzler in der Ukraine-Krise steht in der Kritik. Jens Plötner fordert nun eine Debatte ĂŒber das kĂŒnftige VerhĂ€ltnis zu Russland.

Olaf Scholz (SPD) kommt beim Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU mit seinem Sprecher Steffen Hebestreit (M.) und Jens Plötner (l.) ins Schloss Versailles bei Paris.
Von Patrick Diekmann

Bald schon sollen zur UnterstĂŒtzung der Ukraine Deutschlands modernste GeschĂŒtze im Krieg aufgefahren werden. Ein Video zeigt, was die Panzerhaubitze 2000 gegen Putins Armee ausrichten könnte.

  • Sophie Loelke
  • Adrian Roeger
Von Sophie Loelke, Adrian Röger

Litauen hat die Grenze zur russischen Exklave Kaliningrad fĂŒr sanktionierte GĂŒter geschlossen. Dort befindet sich auch die baltische Flotte. Das könnte Konsequenzen mit sich bringen. 

Zollbeamte untersuchen Container in Baltisyk (Archivbild): Litauen will offenbar die Landgrenze zur Exklave fĂŒr sanktionierte GĂŒter schließen.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website