Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Imamoglu gegen Yildirim: TV-Duell vor Wiederholung von Bürgermeisterwahl in Istanbul

Imamoglu gegen Yildirim  

TV-Duell vor Wiederholung von Bürgermeisterwahl in Istanbul

17.06.2019, 09:49 Uhr | dpa

Imamoglu gegen Yildirim: TV-Duell vor Wiederholung von Bürgermeisterwahl in Istanbul. Unterstützer von Ekrem Imamoglu, Bürgermeisterkandidat für Istanbul von der wichtigsten oppositionellen Gruppierung, der Republikanischen Volkspartei der Türkei.

Unterstützer von Ekrem Imamoglu, Bürgermeisterkandidat für Istanbul von der wichtigsten oppositionellen Gruppierung, der Republikanischen Volkspartei der Türkei. Foto: Burhan Ozbilici/AP. (Quelle: dpa)

Istanbul (dpa) - Eine Woche vor der Wiederholung der Bürgermeisterwahl in Istanbul sind der abgesetzte Oppositionskandidat und sein Gegner von der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP in einem mit Spannung erwarteten Fernsehduell gegeneinander angetreten.

Ekrem Imamoglu von der größten Oppositionspartei CHP warf der AKP am Sonntagabend unter anderem vor, in ihrer Zeit im Istanbuler Rathaus öffentliche Gelder verschwendet zu haben. Der ehemalige Ministerpräsident Binali Yildirim wies die Vorwürfe zurück.

Es war das erste TV-Duell seit 2002, dem Jahr in dem die AKP in der Türkei an die Macht kam. Die dreistündige Debatte wurde auf allen wichtigen Sendern übertragen, moderiert wurde sie von Ismail Kücükkaya vom oppositionellen Kanal Fox.

Beide Kandidaten versprachen, Arbeitsplätze und mehr Grünflächen in der Stadt zu schaffen. Imamoglu sagte: "Istanbuls größtes Problem ist die Armut." Thema war unter anderem auch das Verkehrsproblem in der Millionenstadt. Einen Großteil der Debatte verbrachten Imamoglu und Yildirim jedoch damit, über die Gründe der Annullierung der Wahl zu diskutieren, und sich diesbezüglich gegenseitig Vorwürfe zu machen.

Imamoglu hatte die Bürgermeisterwahl in Istanbul am 31. März mit einem knappen Vorsprung gewonnen. Die Hohe Wahlkommission annullierte die Abstimmung jedoch Anfang Mai wegen angeblicher Regelwidrigkeiten und gab damit einem Antrag der AKP statt. Imamoglu verlor damit auch sein Mandat als Bürgermeister.

Istanbul war 25 Jahre von islamisch-konservativen Bürgermeistern regiert worden. Die Niederlage für die AKP Ende März war auch ein Gesichtsverlust für den Präsidenten und AKP-Vorsitzenden Recep Tayyip Erdogan, der einst selbst Bürgermeister der Millionenmetropole gewesen war.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal