Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Coronavirus: Macron und Xi wollen außerordentlichen G-20-Gipfel

Wegen der Coronakrise  

Macron und Xi wollen außerordentlichen G-20-Gipfel

23.03.2020, 19:36 Uhr | AFP

Coronavirus: Macron und Xi wollen außerordentlichen G-20-Gipfel . Präsidenten unter sich: Frankreichs Emmanuel Macron und Chinas Xi Jinping (hinten). (Quelle: imago images/UPI Photo)

Präsidenten unter sich: Frankreichs Emmanuel Macron und Chinas Xi Jinping (hinten).f (Quelle: UPI Photo/imago images)

Angesichts der Corona-Krise wollen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Chinas Staatschef Xi Jinping einen außerordentlichen G-20-Gipfel einberufen. 

Die Coronakrise bringt auch die Staatschefs zur Zusammenarbeit und zum gemeinsamen Denken. Nun wollen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Chinas Staatschef Xi Jinping einen außerordentlichen G-20-Gipfel einberufen. "Die beiden Präsidenten waren sich einig, dass die Abhaltung eines solchen Gipfels sinnvoll wäre", erklärte der Elysée-Palast am Montag in Paris, nachdem Macron und Xi miteinander telefoniert hatten.

Bei dem Gipfel solle es insbesondere um eine gemeinsame Linie - in Abstimmung mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) - über Behandlungen und die Entwicklung von Impfstoffen gehen. Ferner liege der Fokus auf der Stabilisierung der Weltwirtschaft durch koordinierte Haushalts- und Währungsmaßnahmen sowie die Unterstützung der schwächsten Staaten, erklärte die französische Präsidentschaft.

Zur Gruppe der G20-Staaten zählen die führenden Industrienationen sowie Schwellenländer wie Brasilien und Indien.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal