Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Belarus – Demonstrant: "Mein Rücken ist mit blauen Flecken übersät"

Stromstöße und glühende Zigaretten  

Demonstranten in Belarus klagen über Misshandlungen

14.08.2020, 12:21 Uhr | AFP

Belarus: Freigelassene Demonstranten berichten von Misshandlungen

In der Nacht zu Freitag sind in der belarussischen Hauptstadt Minsk Demonstrierende freigelassen worden. Sie berichten von Misshandlungen. (Quelle: Reuters)

Nach Protesten in Belarus: Zahlreiche der freigelassenen Demonstranten berichten von Misshandlungen durch die Behörden, zeigen ihre Wunden. (Quelle: Reuters)


In Belarus gehen die wütenden Proteste nach der umstrittenen Wahl weiter. Die Polizei geht gewaltsam gegen die Demonstranten vor, in Haft erlebten die Menschen massive Misshandlungen.

Zahlreiche bei den Protesten gegen die umstrittene Präsidentschaftswahl in Belarus festgenommene Demonstranten haben nach ihrer Freilassung von Folter in der Haft berichtet. Im Gefängnis seien Teilnehmer der Proteste mit Stromstößen und glühenden Zigaretten misshandelt worden, berichteten Freigelassene am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. Sie hätten weder Wasser noch Essen bekommen und seien durch Schlafentzug gefoltert worden. Dutzende Menschen wurden demnach zusammen in kleine Zellen gepfercht. Im Video oben zeigen sie ihre Wunden.

Die Polizei geht mit Schlagknüppeln gegen die Proteste in Minsk vor: Demonstranten, die aus der Haft entlassen werden, sprechen von Misshandlungen.  (Quelle: AP/dpa)Die Polizei geht mit Schlagknüppeln gegen die Proteste in Minsk vor: Demonstranten, die aus der Haft entlassen werden, sprechen von Misshandlungen. (Quelle: AP/dpa)

"Sie haben mir sehr stark auf den Kopf geschlagen. Mein Rücken ist mit blauen Flecken übersät von Schlägen mit dem Schlagstock", sagte der 25-jährige Maxim Dowjenko. Nach eigenen Worten wurde er festgenommen, obwohl er gar nicht an den Demonstrationen teilgenommen hatte, sondern nur zufällig in der Nähe war.

Der 43-jährige Unternehmer Michail Tschernenkow zeigte AFP unzählige blaue Flecken. Er wurde nach eigenen Worten ebenfalls mit dem Schlagstock verprügelt und mit Stromschlägen gequält.

Proteste in Belarus: Mindestens 6.700 Menschen sind festgenommen worden. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)Proteste in Belarus: Mindestens 6.700 Menschen sind festgenommen worden. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte am Donnerstag von Fällen berichtet, in denen festgenommene Demonstranten nackt ausgezogen, geschlagen und mit Vergewaltigung bedroht wurden.

Mindestens 6.700 Festnahmen

Seit der Präsidentschaftswahl in Belarus am Sonntag gibt es dort heftige Proteste. Nach Angaben der Behörden in Minsk wurden dabei bisher mindestens 6.700 Menschen festgenommen, zwei Demonstranten starben, Dutzende wurden verletzt. Am Donnerstagabend wurden nach Behördenangaben mehr als tausend Festgenommene wieder freigelassen.

Die belarussischen Behörden hatten den seit 26 Jahren regierenden Staatschef Alexander Lukaschenko zum klaren Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt. Die Opposition wirft ihm massiven Wahlbetrug vor und fordert Lukaschenkos Rücktritt. Die Oppositionskandidatin Swetlana Tichanowskaja flüchtete nach der Wahl aus Furcht vor Repressalien nach Litauen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal