Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Verurteilungen nach positiven Aussagen ├╝ber Lehrer-Mord

Von dpa
Aktualisiert am 24.10.2020Lesedauer: 2 Min.
In Montpellier wird des ermordeten Lehrers gedacht.
In Montpellier wird des ermordeten Lehrers gedacht. (Quelle: Pascal Guyot/AFP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Nach dem brutalen Mord an einem Lehrer sind in Frankreich Medienberichten zufolge mehrere Menschen wegen guthei├čender Aussagen ├╝ber die Tat verurteilt worden.

Im ostfranz├Âsischen Besan├žon wurde eine 19 Jahre alte Biologie-Studentin wegen sogenannter "Verteidigung von Terrorismus" zu einer viermonatigen Bew├Ąhrungsstrafe verurteilt, wie die Lokalezeitung "L'Est R├ępublicain" am Freitagabend berichtete. Die Frau hatte auf der Facebook-Seite der Zeitung unter einem Artikel kommentiert, dass Samuel Paty es "verdient" gehabt habe zu sterben.

Die Studentin wurde in einem Schnellverfahren verurteilt. Sie muss au├čerdem ein sechsmonatiges Praktikum absolvieren, um mehr ├╝ber die Grundwerte in Frankreich zu lernen, hie├č es in dem Bericht.

Der 47-j├Ąhrige Lehrer war vor einer Woche in einem Pariser Vorort den Ermittlern zufolge von einem 18-J├Ąhrigen get├Âtet und dann enthauptet worden. Der mutma├čliche Terrorist mit russisch-tschetschenischen Wurzeln wurde sp├Ąter von Sicherheitskr├Ąften erschossen. Sein Motiv war nach bisherigen Erkenntnissen, dass Paty im Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte. Zu den Verd├Ąchtigen, gegen die die Justiz ein Ermittlungsverfahren er├Âffnete, geh├Ârt ein Vater, der im Netz Stimmung gegen Paty gemacht hatte.

Auch ein Gef├Ąngnisinsasse in Amiens wurde laut Medien zu einer Verl├Ąngerung seiner Haftstrafe um acht Monate verurteilt, weil er sich positiv ├╝ber die Tat ge├Ąu├čert hatte. Der 43-J├Ąhrige habe in einem Gespr├Ąch gesagt, dass Paty den Tod "verdient" habe, berichtete der lokale Radiosender France Bleu. Auch der Mann wurde demnach wegen "Verteidigung von Terrorismus" verurteilt. Am Freitag war bekanntgegeben worden, dass nach dem brutalen Mord insgesamt 27 Menschen wegen mutma├člich illegaler Internetinhalte festgenommen worden waren.

Das Verbrechen hatte im ganzen Land Entsetzen ausgel├Âst. Am Wochenende gingen Zehntausende auf die Stra├če, um sich solidarisch zu zeigen. Am Mittwoch gab es eine Gedenkfeier in der Sorbonne-Universit├Ąt mit Macron.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
K├Ânnte die Nato Erdo─čan einfach rauswerfen?
  • Patrick Diekmann
Von Patrick Diekmann
FacebookFrankreichMordParisTerrorismus
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website