Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Vor nationalistischem Flaggenmarsch – Felder in Israel brennen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNachbarland plant Fahrverbote für E-AutosSymbolbild für einen TextEnergiepreise in Russland steigen deutlichSymbolbild für einen TextTochter 51 Jahre nach Entführung gefundenSymbolbild für einen TextRussland schickt Truppen Richtung Türkei
Live: DSV-Biathleten wollen Podestplatz
Symbolbild für einen TextWilliam und Kate werden ausgebuhtSymbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextPBB: So viele Sexpartner hatte WalentinaSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextEngland-Star reist vorzeitig von WM abSymbolbild für einen TextOP-Fehler: Arzt schneidet falschen Fuß aufSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance"-Star über Show-ZukunftSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vor nationalistischem Flaggenmarsch – Felder in Israel brennen

Von dpa
15.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Junge Israelis schwenken die Israel-Flagge am vergangenen Jerusalem-Tag im Mai: Der Marsch musste wegen Raketenangriffen der Hamas abgebrochen werden.
Junge Israelis schwenken die Israel-Flagge am vergangenen Jerusalem-Tag im Mai: Der Marsch musste wegen Raketenangriffen der Hamas abgebrochen werden. (Quelle: Nir Elias/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kurz vor einem von israelischen Nationalisten geplanten Aufmarsch in Jerusalem brennen mehrere Felder im Süden des Landes. Die Lage ist angespannt.

Vor einem geplanten Flaggenmarsch von Nationalisten in Jerusalem sind im Süden Israels mehrere Felder niedergebrannt worden. Die israelische Feuerwehr äußerte am Dienstag die Vermutung, dass die Feuer durch sogenannte Brandballons von militanten Palästinensern aus dem Gazastreifen ausgelöst wurden.

Auf Videoaufnahmen war großflächig verbranntes Gras zu sehen. Medien berichteten von rund einem Dutzend Feuer. Am Grenzzaun zum Gazastreifen kam es nach Angaben der Armee zu Konfrontationen zwischen Soldaten und etwa 30 Palästinensern.

Aufruf zu "Tag des Zorns"

Die beiden größten Palästinenserorganisationen Fatah und Hamas riefen angesichts des Flaggenmarschs zu einem "Tag des Zorns" auf. Palästinenser empfinden den Marsch, der auch durch das muslimische Viertel der Jerusalemer Altstadt führen soll, als Provokation. In der Vergangenheit hatten militante Palästinenser immer wieder Brandballons aus dem Gazastreifen nach Israel geschickt.

Nach Angaben der Jerusalemer Stadtverwaltung sollen etwa 2.000 Polizisten den Marsch absichern. Erwartet wurden etwa 5.000 Teilnehmer. Die israelische Armee verlegte nach einem Bericht der "Jerusalem Post" zusätzliche Kräfte ins Westjordanland. Verteidigungsminister Benny Gantz betonte bei einem Treffen mit Sicherheitsbehörden die Notwendigkeit, "die persönliche Sicherheit von Israels Bürgern, Juden und Arabern gleichermaßen, zu schützen".

Unterstützer von Ex-Ministerpräsident Benjamin Netanjahu haben den Marsch der Nationalisten organisiert. Dieser setzt die neue Regierung von Regierungschef Naftali Bennett von der ultrarechten Jamina-Partei unter Druck. Der jüngste solche Marsch anlässlich des sogenannten Jerusalem-Tags wurde am 10. Mai wegen Raketenangriffen der im Gazastreifen herrschenden Hamas abgebrochen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Dystopische Szenen sorgen für Aufsehen
  • Arno Wölk
  • Sophie Loelke
Von Arno Wölk, Sophie Loelke
FeuerwehrIsraelJerusalem

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website