• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Diplomatie: Afghanische Vertretungen in USA schlie├čen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild f├╝r einen TextSylt: Edelrestaurant muss schlie├čenSymbolbild f├╝r einen TextTanken bei uns g├╝nstiger als bei NachbarnSymbolbild f├╝r einen TextMann auf offener Stra├če erschossenSymbolbild f├╝r einen TextSarah ├╝ber Liebescomeback von PietroSymbolbild f├╝r einen TextJunge erschie├čt einj├Ąhriges M├ĄdchenSymbolbild f├╝r einen TextSechs Profis stehen auf Kovacs Streichliste Symbolbild f├╝r einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild f├╝r einen TextUS-Star als Teenie vergewaltigtSymbolbild f├╝r einen Text13-J├Ąhrige in Hessen vermisstSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserJulian Cla├čen mit fieser Anspielung?Symbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Afghanische Vertretungen in USA schlie├čen

Von dpa
16.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Die Taliban haben vor rund sieben Monaten erneut die Macht in Afghanistan ├╝bernommen.
Die Taliban haben vor rund sieben Monaten erneut die Macht in Afghanistan ├╝bernommen. (Quelle: Hussein Malla/AP/dpa/Archiv./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Washington (dpa) - Sieben Monate nach der erneuten Macht├╝bernahme der Taliban in Afghanistan schlie├čen nach Angaben aus Diplomatenkreisen die Vertretungen des Landes in den USA.

Die Botschaft in Washington und die Konsulate in New York und Los Angeles w├╝rden an diesem Mittwoch ihren Betrieb einstellen, sagte ein afghanischer Diplomat, der anonym bleiben wollte, der dpa in Washington. Der "Mangel an Ressourcen" sei ein Grund f├╝r die Schlie├čungen. N├Ąhere Angaben wollte er nicht machen. Die Diplomaten waren von der Regierung in Kabul ernannt worden, die im vergangenen August von den Taliban gest├╝rzt worden war. Sie haben seit Monaten kein Geld mehr erhalten.

Der afghanische Diplomat sagte, man habe sich bis zuletzt bem├╝ht, den Betrieb aufrecht zu erhalten. Auf dem Twitter-Account der Botschaft in Washington wurde zuletzt am 30. Dezember eine Mitteilung ver├Âffentlicht. Dort hie├č es: "Ohne Mittel aus irgendwelchen Quellen arbeiten wir hart daran, die Botschaft offenzuhalten und weiterhin unsere Dienste anzubieten. Wir bleiben hoffnungsvoll, dass Afghanistan eines Tages einen nachhaltigen Frieden erzielen wird."

Die "New York Times" hatte am vergangenen Freitag unter Berufung auf Quellen im US-Au├čenministerium berichtet, nach der Schlie├čung der Vertretungen h├Ątten afghanische Diplomaten 30 Tage Zeit, um weiteren Aufenthalt in den Vereinigten Staaten zu beantragen, bevor sie abgeschoben w├╝rden. Zwar w├╝rden sie wegen der Gef├Ąhrdungslage nicht nach Afghanistan zur├╝ckgeschickt. Es sei aber nicht klar, wohin die Diplomaten sonst gehen w├╝rden. Rund ein Viertel der zirka 100 afghanischen Diplomaten in den USA h├Ątten ihren weiteren Verbleib in den USA noch nicht beantragt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
G7 unterst├╝tzen Scholz' Klimaclub-Idee
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs
AfghanistanKabulLos AngelesNew YorkTalibanWashington
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website