• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Ukrainische Soldaten sollen Kriegsverbrechen begangen haben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextHeftige Unwetter: Viele SchĂ€denSymbolbild fĂŒr einen TextSöhne besuchen Becker im GefĂ€ngnisSymbolbild fĂŒr ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild fĂŒr einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild fĂŒr einen TextBundesliga-Klubs starten neue KooperationSymbolbild fĂŒr einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild fĂŒr einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild fĂŒr ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild fĂŒr einen TextVerstappen gegen Sperre fĂŒr F1-LegendeSymbolbild fĂŒr einen TextNarumol zeigt ihre TöchterSymbolbild fĂŒr einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Ukrainische Soldaten sollen Kriegsverbrechen begangen haben

Von t-online, mk

07.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Ukrainische Soldaten bei Kiew: Auch von Seiten der Ukrainer gab es offenbar Kriegsverbrechen.
Ukrainische Soldaten bei Kiew: Auch von Seiten der Ukrainer gab es offenbar Kriegsverbrechen. (Quelle: NurPhoto/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In den sozialen Medien kursiert ein schockierendes Video, das eine Gruppe ukrainischer Soldaten schwer belastet. Jetzt ist klar: Die Aufnahmen sind authentisch.

Ukrainische Soldaten haben bei Kiew offenbar ein Kriegsverbrechen begangen: In einem Video ist zu sehen, wie die Gruppe einen russischen Gefangenen durch drei gezielte SchĂŒsse tötet. In der NĂ€he des Mannes liegen drei weitere Leichen auf der Straße, eine davon mit gefesselten HĂ€nden. Die "New York Times" hat das am Montag aufgetauchte Video jetzt verifizieren und das Geschehen im Ort Dmytrivka rekonstruieren können.

Demnach handelt es sich bei den vier Toten im Video um russische Soldaten, die mit ihrer Einheit am 30. MĂ€rz in einen ukrainischen Hinterhalt gerieten. Zu erkennen sind sie an ihren weißen Armbinden. Der Angriff selbst ist durch Drohnenaufnahmen und die ukrainische ArmeefĂŒhrung ebenfalls dokumentiert. Die vier russischen Soldaten liegen in der NĂ€he eines leicht gepanzerten Truppentransporters der russischen Armee.

"Er lebt noch. Schau, er lebt noch, er keucht."

In dem Video ist zu sehen, wie ein stark blutender russischer Soldat auf der Straße liegt und sich bewegt. Einer der Ukrainer sagt: "Er lebt noch. Schau, er lebt noch, er keucht." Dann schießt einer der Ukrainer zweimal auf den am Boden liegenden Gefangenen. Als dieser sich immer noch bewegt, feuert der Ukrainer ein drittes Mal und trifft ihn offenbar tödlich. Auch der einige Meter entfernt liegende gefesselte Mann scheint durch einen gezielten Kopfschuss getötet worden zu sein.

Bei der ukrainischen Einheit könnte es sich um die "Georgische Legion" handeln, eine Einheit freiwilliger georgischer KĂ€mpfer, die sich 2014 der ukrainischen Armee anschlossen. Darauf deutet ein Video hin, das die ukrainische Nachrichtenagentur Unian nach dem Hinterhalt veröffentlichte. Äußerungen der MĂ€nner im Video deuten wiederum darauf hin, dass manche von ihnen aus der nahegelegenen Siedlung Belgravia stammen, so die "New York Times". Die ukrainische Regierung hat sich bislang nicht zu den VorwĂŒrfen geĂ€ußert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ukrainisches Außenministerium stellt sich gegen Melnyk
Von Nilofar Eschborn
KiewNew York Times
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website