t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikAuslandInternationale Politik

USA: Joe Biden macht sich über Donald Trump lustig


Wirre Aussagen
Vermeintlicher Aussetzer – Biden macht sich über Trump lustig


23.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt in New Hampshire: Offenbar verwechselte der ehemalige US-Präsident seine Konkurrentin Nikki Haley mit Nancy Pelosi.Vergrößern des Bildes
Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt in New Hampshire: Offenbar verwechselte der ehemalige US-Präsident seine Konkurrentin Nikki Haley mit Nancy Pelosi. (Quelle: Jasper Colt/imago-images-bilder)

Im US-Wahlkampf wird der Ton rauer: Präsident Joe Biden mokiert sich in einem neuen Video über Donald Trump.

US-Präsident Joe Biden hat Donald Trump wegen vermeintlicher mentaler Aussetzer angegriffen. Biden und sein Wahlkampfteam veröffentlichten kürzlich einen Zusammenschnitt von Trumps Auftritten, in denen sich der ehemalige US-Präsident in einer Reihe von falschen oder verwirrenden Aussagen zu verheddern scheint.

In dem Videoclip erklärt Trump, dass Nikki Haley "für die Sicherheit verantwortlich" gewesen sei, als das Kapitol in Washington am 6. Januar 2021 nach seiner verlorenen Wahl gestürmt wurde. "Sie hatte 10.000 Menschen unter sich", so Trump weiter. Offenbar verwechselt er seine Konkurrentin Haley mit der ehemaligen Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi. Hinzu kommt: Auch Pelosi war nicht für die Sicherheitskräfte im Kapitol zuständig, auch wenn Trump das in der Vergangenheit mehrfach behauptet hat.

In Bidens Video wird dagegen ein Clip von Haley selbst geschnitten, die sagt, dass Trump wohl etwas verwirrt sei. Dazu schreibt der amtierende US-Präsident auf der Plattform X, vormals Twitter: "Ich stimme mit Nikki Haley nicht in allem überein, aber in dieser Sache sind wir uns einig: Sie ist nicht Nancy Pelosi."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In einem anderen Ausschnitt scheint Trump über vermeintliche Wahlkämpfe gegen Ex-Präsident Barack Obama zu sprechen – obwohl er gegen diesen nie angetreten ist.

Bislang hatte vor allem Trump Biden für vermeintliche geistige Aussetzer attackiert. Trump und andere führende Republikaner werfen Biden vor, geistig und körperlich dem Amt des Präsidenten nicht mehr gewachsen zu sein. Nun scheint Biden zum Gegenangriff zu blasen. Das hohe Alter von Biden (81) und Trump (77) ist in den USA immer wieder Gegenstand öffentlicher Debatten.

Kampf um die Kandidatur
US-Wahlen2024
Stand:Trump:Haley:
  • Trump
  • Haley

Donald Trump (78)

Der umstrittene Ex-Präsident will das Weiße Haus zurückerobern.

Nikki Haley (52)

Pragmatikerin, will Konservative gewinnen, denen Trump suspekt ist.

Die prozentualen Zustimmungswerte der Kandidaten beziehen sich auf die Wählerschaft innerhalb der eigenen Partei, nicht auf alle Wähler. Quelle: RealClearPolling (13.03.2024, ausgewählte Bewerber, Ergebnisse auf ganze Zahlen gerundet)

Nikki Haley, die mit Trump um die republikanische Präsidentschaftskandidatur kämpft, kommentierte Trumps Aussagen zum Kapitol wie folgt: "Trump fragte auf einem Wahlkampfauftritt immer wieder, warum ich mich während der Aufstände um das Kapitol nicht um die Sicherheit gekümmert hatte. Ich war am 6. Januar gar nicht in Washington D.C. Ich war nicht im Amt."

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website