Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Nach Koma: Tochter von Skripal meldet sich erstmals zu Wort

Nach Wochen im Koma  

Tochter von Ex-Spion Skripal meldet sich zu Wort

05.04.2018, 20:51 Uhr | jmt, t-online.de

Nach Koma: Tochter von Skripal meldet sich erstmals zu Wort. Julia Skripal auf einer undatierten Facebook-Aufnahme: Die Tochter des Ex-Spions Sergei Skripal ist aus dem Koma erwacht und äußert sich erstmals öffentlich. (Quelle: dpa/Uncredited/Facebook/Julia Skripal)

Julia Skripal auf einer undatierten Facebook-Aufnahme: Die Tochter des Ex-Spions Sergei Skripal ist aus dem Koma erwacht und äußert sich erstmals öffentlich. (Quelle: Uncredited/Facebook/Julia Skripal/dpa)

Gemeinsam mit ihrem Vater wurde Julia Skripal Opfer eines Giftanschlags im britischen Salisbury. Wochenlang rang sie mit dem Tod. t-online.de dokumentiert ihre erste öffentliche Stellungnahme im Wortlaut.

Julia Skripal ist die Tochter des russischen Ex-Spions Sergei Skripal. Gemeinsam mit ihrem Vater wurde sie Opfer eines Giftanschlags im britischen Salisbury. Westliche Staaten sind überzeugt: Russland steckt hinter dem Attentat. Nach Wochen im Koma äußert sich Julia Skripal nun erstmals öffentlich. Ihr Vater ringt weiter mit dem Tod. Erst vor Kurzem war sie erwacht.

Hier die Stellungahme, die von der Metropolitan Police veröffentlicht wurde: 

"Ich bin nun vor einer Woche aufgewacht und bin froh, sagen zu können, dass meine Kraft von Tag zu Tag zurückkehrt. Ich bin dankbar für das Interesse an mir und die vielen wohlwollenden Zuschriften, die ich empfangen habe.

Ich habe vielen Menschen für meine Genesung zu danken und möchte besonders die Menschen von Salisbury erwähnen, die zur Hilfe kamen, als ich und mein Vater außer Gefecht gesetzt waren. Darüber hinaus möchte ich dem Personal des Salisbury District Hospitals für ihre Pflege und Professionalität danken.

Ich bin sicher, Sie werden verstehen, dass der gesamte Vorfall ziemlich verwirrend ist, und hoffe, dass Sie während der Dauer meiner Genesung meine Privatsphäre und die meiner Familie respektieren werden."

Sergei Skripal und seine Tochter Julia wurden am 4. März bewusstlos auf einer Bank vor einem Einkaufszentrum in Salisbury aufgefunden. Sie wurden mit dem Gift Nowitschok vergiftet, das während des Kalten Krieges in der Sowjetunion entwickelt wurde. Das tödliche Nervengift wurde an der Haustür des ehemaligen Doppelagenten gefunden. Sergei Skripal hat für den britischen Auslandsgeheimdienst MI6 gearbeitet und übermittelte diesem geheime Informationen über Russland. Wer für den Giftanschlag verantwortlich ist, ist bislang nicht klar. 

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal