Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Neue Staatskarosse: Wladimir Putin fährt nicht mehr Mercedes

Vorstellung der Staatskarosse  

Putin fährt nicht mehr Mercedes

08.05.2018, 09:54 Uhr | dpa

Neue Staatskarosse: Wladimir Putin fährt nicht mehr Mercedes. Die neue "Aurus"-Limousine des russischen Präsidenten fährt während der Amtseinführung vor: Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag den Eid für eine vierte Amtszeit abgelegt. (Quelle: AP/dpa/Sergei Bobylyov/POOL SPUTNIK KREMLIN)

Die neue "Aurus"-Limousine des russischen Präsidenten fährt während der Amtseinführung vor: Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag den Eid für eine vierte Amtszeit abgelegt. (Quelle: Sergei Bobylyov/POOL SPUTNIK KREMLIN/AP/dpa)

Über Jahrzehnte wurden russische Präsidenten mit Mercedes-Limousinen durch die Gegend chauffiert. Bei der vierten Amtseinführung Putins wurde hingegen sein neues Gefährt vorgestellt.

Wladimir Putins neue Limousine hat 600 PS und ist vor allem eines: "Made in Russia". Der Kremlchef zeigte bei seiner vierten Amtseinführung seine russische Edelkarosse mit dem Namen "Cortege" (deutsch: "Ehrengeleit").

Die neue "Aurus"-Limousine des russischen Präsidenten fährt während der Amtseinführung vor: Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag den Eid für eine vierte Amtszeit abgelegt. (Quelle: AP/dpa/Sergei Bobylyov/POOL SPUTNIK KREMLIN)Die neue "Aurus"-Limousine des russischen Präsidenten fährt während der Amtseinführung vor: Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Montag den Eid für eine vierte Amtszeit abgelegt. (Quelle: Sergei Bobylyov/POOL SPUTNIK KREMLIN/AP/dpa)

Der Luxuswagen der Baureihe wurde zum ersten Mal dem Publikum vorgeführt. Der Präsident hatte das Projekt 2012 unter dem Namen "Aurus" in Auftrag gegeben, das auch SUVs und Minivans umfasst. Entwickelt wurde es vom staatlichen Automobil-Forschungsinstitut "Nami".

Deutsche Unternehmen trotzdem beteiligt

Die Cortege-Baureihe löst damit eine Tradition vergangener Jahrzehnte ab: Seit den 1990er Jahren favorisierte der Kreml ausschließlich Luxuswagen von Mercedes. Deutsches Know-how findet sich aber auch in der russischen Produktion. Porsche und Bosch sollen Medienberichten zufolge an der Entwicklung des Motors mitgewirkt haben.

Der Luxuswagen sei ideal für den russischen Präsidenten, sagte ein Autoexperte der Agentur Tass. Die Limousine habe alle notwendigen Tests bestanden, um die Sicherheit Putins zu gewährleisten. Und auch das Volk soll bald in den Genuss kommen: Ab Herbst werden nach Angaben des Industrieministeriums erste Bestellungen zur Cortege-Reihe angenommen.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal