Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Nordkorea: Anonyme Aktivisten wollen Kim Jong Un stürzen

Sie wollen Kim Jong Un stürzen  

Mysteriöse Gruppe erklärt sich zur Exil-Regierung Nordkoreas

01.03.2019, 13:37 Uhr | AFP, jmt

 (Quelle: Cheollima-Zivilschutz)
Kampfansage in Nordkorea: Aktivisten wollen Kim Jong Un stürzen

In einem Video proklamieren Aktivsten, die "einzige legitime Erklärung des nordkoreanischen Volks zu sein". Spekuliert wird über Verbindungen zum südkoreanischen Geheimdienst. (Quelle: t-online.de)

Nordkorea: Anonyme Aktivisten sagen dem Machthaber Kim Jong Un in einer Videobotschaft offen den Kampf an. (Quelle: t-online.de)


Offene Kampfansage an das Regime: In einer Erklärung proklamiert der "Cheollima-Zivilschutz" seinen Machtanspruch auf Nordkorea. Spekuliert wird über Geheimdienstverbindungen.

Eine weitgehend unbekannte nordkoreanische Oppositionsgruppe hat sich selbst zur Exil-Regierung ihres Heimatlandes erklärt. Ihr Ziel sei der Sturz des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, verkündete die Vereinigung namens "Cheollima-Zivilschutz" (CCD) in einem online bei YouTube veröffentlichten Video. Die selbsternannte Übergangsregierung tritt unter der Bezeichnung "Freies Joseon" auf, wobei sie einen historischen Namen für Nordkorea verwendet.

Die Gruppe nimmt für sich in Anspruch, die "einzig legitime Repräsentation des nordkoreanischen Volks" zu sein, das nicht weiter versklavt werden wolle. "Wir widmen uns vollständig der Abschaffung dieses großen Übels", heißt es in der Erklärung, die eine Frau in traditioneller koreanischer Kleidung verliest. Die Oppositionellen planen demnach eine Fortsetzung ihres Kampfes, bis das "Licht in Pjöngjang wieder wahrhaft leuchtet".


Über den "Cheollima-Zivilschutz" ist wenig bekannt. Sein Name bezieht sich auf ein mystisches geflügeltes Pferd. Die Gruppe kümmert sich nach eigenen Angaben um den Sohn von Kims bei einem Giftanschlag ermordeten Halbbruder. Zudem bietet sie Flüchtlingen aus Nordkorea Unterstützung an. Spekulationen zufolge steht sie mit dem südkoreanischen Geheimdienst in Verbindung.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal