Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Donald Trump wettert nach geleakten Berichten gegen britischen Botschafter

Nach geleakten Berichten  

Trump wettert gegen britischen Botschafter

08.07.2019, 14:50 Uhr | dpa

Donald Trump wettert nach geleakten Berichten gegen britischen Botschafter. Donald Trump: Laut britischem Botschafter in den USA zeichne sich der US-Präsident durch Unsicherheit aus. Das berichtet eine Zeitung. (Quelle: imago images/Kevin Dietsch)

Donald Trump: Laut britischem Botschafter in den USA zeichne sich der US-Präsident durch Unsicherheit aus. Das berichtet eine Zeitung. (Quelle: Kevin Dietsch/imago images)

Donald Trump ist der mächtigste Mann der Welt, trotzdem charakterisiert ihn Großbritanniens Botschafter in den USA laut einer Zeitung als "unfähig". Trump schießt zurück: Der Diplomat habe seinem Land keinen guten Dienst erwiesen.

US-Präsident Donald Trump hat nach dem Bekanntwerden geheimer Berichte über die Regierung in Washington dem britischen Botschafter in den USA, Kim Darroch, einen Fehltritt bescheinigt. "Der Botschafter hat dem Vereinigten Königreich nicht gut gedient", sagte Trump am Sonntag vor Journalisten im Bundesstaat New Jersey. "Wir sind keine großen Fans dieses Mannes", schob der US-Präsident hinterher.

Darroch, hat die Administration Donald Trump zuvor in einem Zeitungsbericht zufolge in vertraulichen Berichten als "unfähig" bezeichnet. Der US-Präsident strahle Unsicherheit aus und agiere ungeschickt, heißt es in Memos des Botschafters, die der britischen Zeitung "Mail on Sunday" zugespielt wurden.

Die Einschätzungen stammen demnach aus dem Zeitraum von 2017 bis in die Gegenwart. Das Außenministerium habe die Authentizität nicht bestritten und erklärt, die britische Öffentlichkeit erwarte, dass Botschafter Ministern eine ehrliche und ungeschminkte Bewertung der Lage in ihren Ländern geben.


In einer Einschätzung von 2017 schreibt Darroch dem Bericht zufolge: "Vom jetzigen Standpunkt aus gesehen glauben wir wirklich nicht, dass diese Regierung wesentlich normaler, weniger dysfunktional, weniger unvorhersehbar, weniger fraktionsgetrieben, weniger diplomatisch ungeschickt und unfähig werden wird." Darroch betont ferner mit Blick auf Trump: "Für einen Mann, der in das höchste Amt des Planeten aufgestiegen ist, strahlt Präsident Trump Unsicherheit aus."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal