Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Israel: UN suspendiert Mitarbeiter wegen pikanten Videos

Fehltritt mit Folgen  

UN suspendiert Mitarbeiter wegen pikantem Video

03.07.2020, 10:50 Uhr | dpa

Israel: UN suspendiert Mitarbeiter wegen pikanten Videos. Ein UN-Geländewagen: In einem Fahrzeug der Organisation ist ein pikantes Video entstanden. Zwei Mitarbeiter wurden suspendiert. (Symbolfoto) (Quelle: imago images/blickwinkel)

Ein UN-Geländewagen: In einem Fahrzeug der Organisation ist ein pikantes Video entstanden. Zwei Mitarbeiter wurden suspendiert. (Symbolfoto) (Quelle: blickwinkel/imago images)

Die UN setzt sich gegen sexuelle Gewalt und Missbrauch ein: Nun kursiert ein Video im Netz, das eindeutige Szenen zeigt – in einem Fahrzeug der Organisation. Deshalb wurden zwei Mitarbeiter nun suspendiert.

Nach dem Auftauchen eines mutmaßlichen Sex-Videos haben die Vereinten Nationen zwei Mitarbeiter in Israel vorläufig suspendiert. Interne Ermittlungen hätten ein Fehlverhalten der beiden ergeben, "auch sexueller Art", teilte ein UN-Sprecher am späten Donnerstagabend mit. Angesichts der Ernsthaftigkeit der Vorwürfe seien die beiden Mitarbeiter bis zum Abschluss der Untersuchungen freigestellt worden. Sie gehören der in Jerusalem ansässigen UN-Mission zur Wahrung des Waffenstillstandes im Nahen Osten an.

Vergangene Woche war in sozialen Medien ein Video aufgetaucht, in dem ein weißer Geländewagen mit UN-Zeichen zu sehen ist. Es soll auf einer Straße in Tel Aviv aufgenommen worden sein. Auf dem Rücksitz des Wagens ist ein Mann zu erkennen. Ihm zugewandt sitzt auf seinem Schoß eine Frau in einem roten Kleid. Der Mann umgreift mit seinen Händen ihren Hintern. Auf dem Beifahrersitz des zum Ende des kurzen Videos anfahrenden Wagens ist ein weiterer Mann zu erkennen.

Die UN setzen sich entschieden gegen sexuellen Missbrauch und sexuelle Ausbeutung ein. In den vergangenen Jahren hatte es wiederholt entsprechende Vorwürfe gegen UN-Personal gegeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal