• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • USA stoppen vier Öltanker auf dem Weg nach Venezuela


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFrau in Ausländeramt niedergestochenSymbolbild für einen TextRWE will auf Gasumlage verzichtenSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für ein VideoFrau landet mit Auto in PoolSymbolbild für einen TextBundesliga-Verteidiger wechselt den KlubSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für ein VideoFeuerteufel setzt 150 Hektar in BrandSymbolbild für einen TextMareile Höppner verlässt die ARDSymbolbild für ein VideoDürre in Spanien legt Ruinen freiSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen Watson TeaserRewe: Produkt sorgt für heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

USA stoppen vier Öltanker auf dem Weg nach Venezuela

Von afp
Aktualisiert am 14.08.2020Lesedauer: 2 Min.
Öltanker im Hafen von Anzoategui (Venezuela): Vier Schiffe auf dem Weg in das Land sind von den USA gestoppt worden. (Archivbild)
Öltanker im Hafen von Anzoategui (Venezuela): Vier Schiffe auf dem Weg in das Land sind von den USA gestoppt worden. (Archivbild) (Quelle: Carlos Garcia Rawlins/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zwischen den USA und dem Iran gibt es erneut Spannungen. Diesmal stoppten die USA vier Tanker mit iranischem Öl auf dem Weg nach Venezuela. Zuvor sollen iranische Soldaten ein Schiff geentert haben.

Die USA haben nach eigenen Angaben die Ladungen von vier Öltankern auf dem Weg aus dem Iran nach Venezuela beschlagnahmt. Insgesamt seien mehr als eine Million Barrel Öl sichergestellt worden, wie das US-Justizministerium am Freitag bestätigte. Der Iran bestreitet jede Verbindung zu den Tankschiffen.

Die Beschlagnahmung der vier Tankschiffe "Bella", "Bering", "Pandi" und "Luna" wurde laut dem Ministerium bereits im Juli angeordnet. Nach Berichten des "Wall Street Journals" sind die Schiffe auf dem Weg in die US-Stadt Houston.

USA: Iraner enterten Tanker

Am Donnerstag hatte das US-Militär iranische Sicherheitskräfte beschuldigt, ein Tankschiff im Golf von Oman geentert zu haben. Wie das US-Zentralkommando Centcom am Mittwoch im Onlinedienst Twitter mitteilte, stoppten die Iraner den Tanker "Wila" mit zwei Schiffen und einem Helikopter in internationalen Gewässern. Die Iraner hätten den Tanker vier bis fünf Stunden lang festgehalten und dann wieder freigegeben. Das Justizministerium warf dem Iran vor, mit der Aktion das beschlagnahmte Öl zurückbekommen zu wollen.

Venezuela ist das erdölreichste Land der Welt, trotzdem gibt es in dem südamerikanischen Land derzeit schwere Versorgungsengpässe bei Treibstoff wie auch bei anderen Gebrauchsgütern. Die Regierung von Staatschef Nicolás Maduro macht dafür US-Sanktionen verantwortlich, ihre Gegner werfen ihr jahrelanges Missmanagement vor. Wegen der Versorgungskrise schickte der ebenfalls mit US-Sanktionen belegte Iran bereits zuvor Öltanker nach Venezuela.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Beatrice Egli begeistert mit Bikinibildern
Beatrice Egli: Die Sängerin zeigt sich im Bikini.


Wer schickte die Schiffe los?

Die US-Regierung beschuldigt den iranischen Geschäftsmann Mahmud Madanipur, der über Verbindungen zu den iranischen Revolutionsgarden verfügen soll, die Öl-Lieferungen arrangiert zu haben.

Der iranische Botschafter in Venezuela, Hojat Soltani, bestritt eine Verbindung des Iran zu den Tankschiffen. "Weder die Schiffe, noch ihre Eigner oder ihre Flagge haben etwas mit dem Iran zu tun", schrieb Soltani beim Kurzbotschaftendienst Twitter.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Dallas
IranTwitterUSAVenezuela
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website