Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandInternationale Politik

UNO drängt auf Lebenszeichen Latifas – Herrscherfamilie meldet sich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKinderärzte warnen vor Krisen-Zuspitzung in KlinikenSymbolbild für ein VideoPrügel-Eklat im türkischen ParlamentSymbolbild für einen TextExperten fürchten Millionengrab in BremenSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Zwei Stars sind rausSymbolbild für einen TextEU-Land meldet Leck bei AKW-TestSymbolbild für einen TextSchweinsteiger verblüfft mit AussageSymbolbild für einen TextEx-KZ-Sekretärin: "Es tut mir leid"Symbolbild für einen TextFrau vor 29 Jahren getötet – neue HinweiseSymbolbild für einen TextFormel-1-Star ist wieder SingleSymbolbild für einen TextKirstie Alley: Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextWeihnachtsmarkt-Angriffe: Mehr SecuritySymbolbild für einen Watson TeaserMbappé reagiert deutlich auf Spanien-AusSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Dubai: Rückkehr der Prinzessin "zu gegebener Zeit"

Von afp
05.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Vermisste Prinzessin Latifa aus Dubai: Nach ihrem Fluchtversuch wird sie nun wohl von ihrem Vater festgehalten.
Vermisste Prinzessin Latifa aus Dubai: Nach ihrem Fluchtversuch wird sie nun wohl von ihrem Vater festgehalten. (Quelle: #FreeLatifa campaign – Tiina Jauhiainen/David Haigh/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das UN-Menschenrechtsbüro hat sich wegen der gefangenen Schaicha Latifa mit Vertretern der Vereinigten Arabischen Emirate getroffen. Ihr Gespräch blieb erfolglos.

Die Vereinten Nationen warten immer noch auf ein Lebenszeichen der mutmaßlich von ihrer Familie in Dubai festgehaltenen Prinzessin Latifa. "Wir haben hier in Genf Gespräche mit Vertretern der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate geführt, aber ich kann über keine nennenswerten Fortschritte berichten", sagte der Sprecher des UN-Menschenrechtsbüro (OHCHR), Rupert Colville, am Freitag. Die Frage, ob das OHCHR inzwischen Hinweise erhalten habe, dass die 35-Jährige noch lebt und es ihr gut geht, verneinte er.

Die Tochter des Emirs von Dubai wurde seit einem gescheiterten Fluchtversuch im Jahr 2018 nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Der britische Sender BBC veröffentlichte Mitte Februar einen etwa zwei Jahren alten Video-Hilferuf der Prinzessin. Darin berichtete sie, dass sie von ihrem Vater in einer zu einem Gefängnis umfunktionierten Villa in Dubai festgehalten werde.

Freilassung von Prinzessin Latifa zu "gegebener Zeit"

Die Aufnahmen hatten Freunde der Prinzessin zur Verfügung gestellt, die seitdem nichts mehr von ihr gehört hatten. Das OHCHR verlangte kurz darauf von den Emiraten ein Lebenszeichen von Scheicha Latifa.

Am selben Tag versicherte Dubais Herrscherhaus in einer kurzen Stellungnahme lediglich, die Prinzessin würde "zu Hause betreut, unterstützt von ihrer Familie und medizinischen Fachkräften." Ihr Zustand verbessere sich, und die Familie hoffe, dass sie "zu gegebener Zeit wieder ins öffentliche Leben zurückkehren" werde.

Der Stadtstaat Dubai ist Teil der Vereinigten Arabischen Emirate. Latifas Vater, Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, ist Emir von Dubai sowie Vize-Präsident und Regierungschef der Emirate.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Experte warnt vor Gefahren durch russische "Schattenflotte"
  • Marianne Max
  • Arno Wölk
Von Marianne Max, Arno Wölk
Dubai

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website