• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Nordkorea schießt erneut ballistische Raketen ab – USA warnen vor Atomtest


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIllegale Deals? Trump verweigert AussageSymbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextTchibo nimmt Kaffee-Sorte vom MarktSymbolbild für einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoGänsehautmoment bei Seeler-AbschiedSymbolbild für einen TextTV-Star traf mutmaßlichen MörderSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextHersteller ruft Bratwurst zurückSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsapp-Update mit unerwarteter FunktionSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Berichte: Nordkorea schießt erneut ballistische Raketen ab

Von afp
Aktualisiert am 05.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Das nordkoreanische Fernsehen zeigt 2019 den Start einer Rakete (Archivbild): Erneut soll ein Test durchgeführt worden sein.
Das nordkoreanische Fernsehen zeigt 2019 den Start einer Rakete (Archivbild): Erneut soll ein Test durchgeführt worden sein. (Quelle: KCNA/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Angaben südkoreanischer Armeekreise hat Nordkorea erneut Raketen abgefeuert. Es soll sich um mehrere ballistischen Flugkörper handeln, die im Japanischen Meer gelandet sind.

Trotz des Verbots durch UN-Resolutionen hat Nordkorea wieder potenziell atomwaffenfähige Raketen getestet. Die Streitkräfte des Nachbarlandes hätten am Sonntagmorgen (Ortszeit) innerhalb einer Stunde acht Kurzstreckenraketen (SRBM) in Richtung offenes Meer im Osten abgefeuert, teilte der südkoreanische Generalstab mit. Wie weit sie flogen, war zunächst unklar. Als SRBM gelten Raketen mit einer Reichweite von weniger als 1.000 Kilometern.

UN-Resolutionen untersagen dem weitgehend isolierten Land die Erprobung ballistischer Raketen jeglicher Reichweite. Bei solchen Raketen handelt es sich in der Regel um Boden-Boden-Raketen, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf befördern können. Nordkorea ist wegen seines Atomwaffenprogramms harten internationalen Sanktionen unterworfen.

USA besorgt wegen möglicher Atomwaffentests

Die jüngste Runde von nordkoreanischen Raketentests erfolgte einen Tag nach Beendigung eines gemeinsamen Seemanövers der Streitkräfte der USA und Südkoreas in der Region.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

An der dreitägigen Militärübung in internationalen Gewässern vor Okinawa waren laut Berichten südkoreanischer Medien neben dem US-Flugzeugträger "USS Ronald Reagan" auch Zerstörer der südkoreanischen Marine beteiligt. Diese regelmäßigen Manöver der US-Streitkräfte mit Südkorea sieht Nordkorea als eine Provokation.

Nordkorea hat in diesem Jahr bereits mehrfach Raketen getestet. Zuletzt hatte das Land laut südkoreanischen Angaben am 25. Mai drei ballistische Raketen abgeschossen, von denen eine offenbar eine Interkontinentalrakete (ICBM) gewesen war. Die USA und Südkorea befürchten, Nordkorea könnte auch jederzeit einen neuen Atomversuch vornehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Taiwan beginnt Manöver zur Abwehr eines möglichen Angriffs
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Dallas
NordkoreaSüdkoreaUSA
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website