Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Pakistanische Christin Asia Bibi möchte nach Deutschland

Nach Aufhebung von Todesurteil  

Pakistanische Christin Asia Bibi möchte nach Deutschland ausreisen

11.11.2018, 11:14 Uhr | AFP

Pakistanische Christin Asia Bibi möchte nach Deutschland. Unterstützer der Gruppe Tehrik Labaik Ya RasoolAllah nehmen an einem Protest gegen Asia Bibi teil (Archivbild): Eine Woche nach dem Freispruch vom Vorwurf der Gotteslästerung ist die Christin Asia Bibi auf freien Fuß gesetzt worden. (Quelle: dpa/Shahzaib Akber/EPA)

Unterstützer der Gruppe Tehrik Labaik Ya RasoolAllah nehmen an einem Protest gegen Asia Bibi teil (Archivbild): Eine Woche nach dem Freispruch vom Vorwurf der Gotteslästerung ist die Christin Asia Bibi auf freien Fuß gesetzt worden. (Quelle: Shahzaib Akber/EPA/dpa)

Seit dem Freispruch demonstrieren Tausende in Pakistan gegen das Urteil und fordern die Hinrichtung der Christin Asia Bibi. Nun möchte die junge Frau in Deutschland Schutz suchen. 

Nach ihrer Entlassung aus einem pakistanischen Gefängnis will die Christin Asia Bibi ihr Heimatland verlassen und mit ihrer Familie nach Deutschland kommen. Bibis Anwalt Saif-ul-Malook sagte der "Bild am Sonntag": "Meine Mandantin wäre glücklich, wenn sie mit ihrer Familie nach Deutschland ausreisen könnte."

Bibi saß wegen angeblicher Gotteslästerung jahrelang im Gefängnis. Der Oberste Gerichtshof Pakistans sprach sie am 31. Oktober von allen Vorwürfen frei und hob das Todesurteil gegen sie auf. In Pakistan gingen daraufhin tagelang tausende Demonstranten auf die Straße, die gegen das Urteil protestierten und Bibis Hinrichtung forderten.


Bibis Anwalt mahnte zur Eile, eine sichere Bleibe für Bibi zu finden und ihre Ausreise zu ermöglichen: "Es gibt für meine Mandantin keine gerichtlichen Auflagen. Sie kann gehen, wohin sie will. Aber die Zeit wird knapp", sagte er.

Mehrere europäische Länder zur Aufnahme der Familie bereit

Deutschland ist dem Bericht zufolge bereit, Bibi und ihre Familie unter bestimmten Bedingungen aufzunehmen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es gegenüber der "Bild am Sonntag": "Wir sind mit der pakistanischen Regierung und unseren Partnern im Gespräch. Für uns steht der Schutz von Asia Bibi und ihrer Familie im Vordergrund." Eine Reihe von europäischen Ländern sei zu einer Aufnahme der Familie bereit, sollte diese Pakistan verlassen können und wollen. "Dazu gehört selbstverständlich auch Deutschland", erklärte das Ministerium.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe