Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Hongkong: Barrikaden überall – Demonstranten legen Stadt lahm

Chinesen fliehen aus der Stadt  

Barrikaden überall – Demonstranten legen Hongkong lahm

13.11.2019, 13:22 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Hongkong: Demonstranten rüsten gegen Polizei auf

In Hongkong rüsten die Teilnehmer der prodemokratischen Bewegung auf. Am Montag wurde ein weiterer Demonstrant von der Polizei niedergeschossen. (Quelle: Reuters)

Demonstranten rüsten sich: Die massiven Proteste und die gewalttätigen Auseinandersetzungen in Hongkong gingen auch am Mittwoch weiter. (Quelle: Reuters)


Straßen und U-Bahnhöfe sind blockiert – Schulen und Geschäfte geschlossen. Seit drei Tagen legen Demonstranten mit massiven Protesten Hongkong lahm. Studenten vom Festland fliehen aus der Stadt.

Die Demonstranten in Hongkong setzen ihre massiven Protestaktionen fort und legen inzwischen teilweise den Berufsverkehr lahm. Am dritten Tag in Folge blockierten Demokratie-Aktivisten zahlreiche Straßen und lieferten sich Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Auf etlichen U-Bahn-Linien verkehrten keine Züge, mehrere Schulen und Einkaufszentren blieben geschlossen. Aus Angst vor Angriffen flohen zahlreiche aus Festland-China stammende Studenten aus der Finanzmetropole.

Verkehrsknotenpunkte Ziel von Angriffen

Seit Tagen versperren Demonstranten in der chinesischen Sonderverwaltungszone wichtige Straßen mit Steinen, Fahrrädern und Möbelstücken. Aktivisten attackierten auch Stationen der U-Bahn, die täglich von mehr als der Hälfte der 7,5 Millionen Einwohner Hongkongs genutzt wird.

Zahlreiche U-Bahn-Stationen konnten nach Behördenangaben nicht befahren werden. Auch auf dutzenden Buslinien wurde der Verkehr eingestellt. Zahlreiche Angestellte kamen am Mittwoch wegen der Blockaden nicht oder zu spät zur Arbeit.

Polizei warnt vor totalem Zusammenbruch des Rechtsstaat

Nach den bislang schwersten Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei am Dienstag hatte die Polizei vor einem "totalen Zusammenbruch" des Rechtsstaats in Hongkong gewarnt. Die heftigsten Auseinandersetzungen ereigneten sich an der Chinesischen Universität von Hongkong. Auch in der Nacht zum Mittwoch lieferten sich maskierte Demonstranten und Sicherheitskräfte Auseinandersetzungen.

 (Quelle: imago images/Willie Siau) (Quelle: Willie Siau/imago images)

Aus Angst vor Angriffen flohen aus Festland-China stammende Studenten aus Hongkong, wie die Polizei und Universitätsvertreter am Mittwoch mitteilten. Nach Polizeiangaben gelang einer Gruppe Studenten der Chinesischen Universität die Flucht über die Straßen wegen der andauernden Blockaden nicht. Den Angaben zufolge wurde die Gruppe daraufhin von Polizisten mit einem Boot in Sicherheit gebracht.

Studenten vom Festland verlassen Hongkong

Die Hongkong University of Science and Technology organisierte derweil einen Shuttle-Dienst, mit dem Studenten zu Bahnstationen nahe Festland-China gebracht werden. Die Universität sehe zwar keine "unmittelbar bevorstehende Bedrohung der Campus-Sicherheit", komme mit der Maßnahme jedoch dem Wunsch einiger Studenten und Mitarbeiter nach, das Universitätsgelände zu verlassen.

Wie viele aus Festland-China stammende Studenten Hongkong seit der jüngsten Eskalation verlassen haben, war zunächst nicht klar.
 

 
Die seit Juni andauernden Proteste in Hongkong hatten sich zunächst an einem geplanten Gesetz entzündet, das erstmals auch Auslieferungen nach Festland-China ermöglicht hätte. Inzwischen richten sie sich gegen die pro-chinesische Führung Hongkongs, den wachsenden Einfluss Pekings und die zunehmende Beschneidung demokratischer Freiheiten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal