Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Dubai: Prinzessin Latifa soll frei sein

"Erleichtert, dass sie lebt"  

Prinzessin Latifa soll frei sein und bei Freundin wohnen

23.05.2021, 17:37 Uhr | mk, t-online, AFP

Dubai: Prinzessin Latifa soll frei sein. Latifa Al Maktum (r.) mit einer Freundin in einem Restaurant in Dubai: Es ist das zweite Foto der Prinzessin innerhalb weniger Tage. (Quelle: shinnybryn/Instagram)

Latifa Al Maktum (r.) mit einer Freundin in einem Restaurant in Dubai: Es ist das zweite Foto der Prinzessin innerhalb weniger Tage. (Quelle: shinnybryn/Instagram)

Ihr Hilferuf im Februar löste große Anteilnahme aus, jetzt ist Prinzessin Latifa einem Bericht zufolge frei. Der Emir von Dubai soll seine Tochter jahrelang in einer Villa eingesperrt haben.

Nach zwei möglichen Lebenszeichen innerhalb weniger Tage meldet jetzt die "Daily Mail": Prinzessin Latifa ist frei. Demnach hat die Tochter des Emirs von Dubai die schwer bewachte Villa ihres Vaters verlassen und wohnt jetzt bei einer Freundin. Die britische Zeitung beruft sich auf eben diese Freundin.

Zuvor waren innerhalb weniger Tage zwei Fotos mit der Prinzessin auf Instagram aufgetaucht: Ein am Samstag veröffentlichtes Bild soll Latifa Al Maktum in einem Restaurant in Dubai zeigen, gemeinsam mit einer Freundin. Am Donnerstag wurde auf der Plattform ein Bild hochgeladen, das die 35-Jährige mit zwei Freundinnen in einer Mall zeigen soll. 

Das am 20. Mai auf Instagram erschienene Foto soll Prinzessin Latifa (M.) in einer Mall in Dubai zeigen: Ihr Vater hält die 35-Jährige offenbar gefangen.  (Quelle: lyndabouchikhi/instagram)Das am 20. Mai auf Instagram erschienene Foto soll Prinzessin Latifa (M.) in einer Mall in Dubai zeigen: Ihr Vater hält die 35-Jährige offenbar gefangen. (Quelle: lyndabouchikhi/instagram)

Hinweise auf Echtheit der Bilder mit Latifa

Vor drei Monaten hatte Latifa in einem dramatischen Video nach Hilfe gerufen. Darin beschuldigt sie ihren Vater, Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktum, sie gefangen zu halten. Sie werde ständig bedroht und fürchte um ihr Leben. Im Februar 2018 hatte Latifa einen spektakulären Fluchtversuch aus Dubai unternommen, wurde aber von einem Spezialkommando gefangen genommen und verschwand aus der Öffentlichkeit. 

Freunde der Prinzessin bestätigten der BBC, dass die Person auf den Bildern Latifa ist. Bei der einer der Begleiterinnen von Latifa handelt es sich laut "Daily Mail" um eine Lehrerin aus Dubai. David Haigh von der Initiative Free Latifa sprach gegenüber dem britischen Sender von "positiven Entwicklungen"; er wolle sich zu gegebener Zeit weiter äußern. Die Behörden in Dubai nahmen zu den nun veröffentlichten Fotos nicht Stellung. Rothna Begum von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch sagte: "Wenn das Foto echt und neu ist, dann sind wir etwas erleichtert, dass sie lebt."

Druck auf die Herrscherfamilie in Dubai

Die Aufnahmen aus dem Februar setzen die Herrscherfamilie in Dubai international unter Druck, die britische Regierung forderte ein Lebenszeichen von Latifa. Noch im Februar veröffentlicht das Königshaus eine Erklärung, wonach Latifa zu Hause von ihrer Familie und Ärzten betreut werde. Ihr Zustand verbessere sich, und die Familie hoffe, dass sie "zu gegebener Zeit wieder ins öffentliche Leben zurückkehren" werde.

Der Stadtstaat Dubai ist Teil der Vereinigten Arabischen Emirate. Latifas Vater, Scheich Mohammed bin Raschid al-Maktum, ist Emir von Dubai sowie Vize-Präsident und Regierungschef der Emirate. Er stand in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik, weil er zwei seiner Töchter nach Fluchtversuchen entführt und unter unmenschlichen Bedingungen eingesperrt haben soll. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: