• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Gesellschaft
  • Feine Sahne Fischfilet: Tweet von Heiko Maas geht nach hinten los


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild für einen TextSylt: Edelrestaurant muss schließenSymbolbild für einen TextTanken bei uns günstiger als bei NachbarnSymbolbild für einen TextDas ist die "Mogelpackung des Monats"Symbolbild für einen TextAndy Fletcher: Todesursache bekanntSymbolbild für ein VideoPaar nimmt 175 Kilogramm abSymbolbild für einen TextMann auf offener Straße erschossenSymbolbild für einen TextRassismus-Vorwurf in der Formel 1Symbolbild für einen TextUS-Star als Teenie vergewaltigtSymbolbild für einen TextTote Hosen trauern um FanSymbolbild für einen Watson TeaserDFB-Star von eigener Ehefrau verspottetSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Maas' Lob fĂĽr Punkband geht nach hinten los

Von dpa
25.08.2016Lesedauer: 2 Min.
Justizminister Heiko Maas hat Ă„rger wegen eines Tweets.
Justizminister Heiko Maas hat Ă„rger wegen eines Tweets. (Quelle: /dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Dienstag sind bekannte Musiker wie Campino oder Marteria zusammen mit der Punkband Feine Sahne Fischfilet in Mecklenburg-Vorpommern aufgetreten, um ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Gute Sache, findet Justizminister Heiko Maas. Wegen seines Tweets hat der SPD-Politiker nun aber reichlich Ă„rger.

Denn was der Minister offensichtlich nicht wusste: Feine Sahne Fischfilet taucht unter anderem im Jahr 2012 im Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf. "Die autonome Punkband FSF entfaltet neben ihrem musikalischen Wirken auch linksextremistische Aktivitäten - sie ist daher als politischer Zusammenschluss anzusehen", heißt es dort.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Gewalt als legitimes Mittel

Zudem verstehe die Gruppe Gewalt als legitimes Mittel der Auseinandersetzung mit Rechtsextremisten und verbreite diese Ansicht auch. Andere kritisieren die Texte der Band, die sich aus ihrer Sicht gegen den Staat und die Polizei richteten.

Die Punkrocker hatten das Konzert in der Kleinstadt Anklam organisiert. Als Ăśberraschungsgast tauchte auch Campino von den Toten Hosen auf. "Die Anfrage der Band war wie ein Segen fĂĽr mich", sagt der Rapper Marteria, der in Anklam ebenfalls dabei war.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Schon kommt die nächste Krise
In der Europäischen Zentralbank in Frankfurt wird Europas Geldpolitik gemacht.


Maas lobte das Konzert mit folgendem Tweet: "Tolles Zeichen gg Fremdenhass u Rassismus. Danke #Anklam #Campino @marteria @feinesahne! #nochnichtkomplettimarsch". AnschlieĂźend gab es reichlich Kritik in den sozialen Medien und der Minister wurde teils heftig angegangen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Sprecherin: Nicht jede Textzeile zu eigen gemacht

Eine Sprecherin des Justizministeriums verwies inzwischen auf das Social-Media-Team des Ministers. Dieses "ist durch die zahlreichen positiven Berichte in diversen Medien auf das Konzert mehrerer Musiker in Anklam aufmerksam geworden. Es hat sich durch den Verweis bei Twitter und Facebook auf einen Beitrag der Tagesschau selbstverständlich in keiner Weise jede einzelne Textzeile aller jemals gesungenen Lieder der dort aufgetretenen Musiker zu eigen gemacht. Davon sind wir weit entfernt."

Zudem habe Maas auch in der Vergangenheit immer klar gemacht, dass für politische Gewalt durch Extremisten in der freiheitlichen Demokratie niemals Platz sei, "völlig egal, welche Motive die Täter haben. Das Recht ist für alle gleich".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Josephin Hartwig
Ein Kommentar von Josephin Hartwig
AnklamHeiko MaasSPD
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website