Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Sri Lanka: Anklage für Mord an Außenminister Lakshman Kadirgamar

Nach 14 Jahren  

Deutschland klagt Mann für Ministermord an

Von Jonas Mueller-Töwe

24.07.2019, 09:03 Uhr
 (Quelle: Reuters)
Sri Lanka: Mutmaßlicher Minister-Mörder in Deutschland gefasst

Vor 13 Jahren wurde in Sri Lanka der Außenminister von einem Scharfschützen erschossen. Jetzt wurde der mutmaßliche Täter gefasst - und zwar in Deutschland. (Quelle: t-online.de)

Mutmaßlicher Minister-Mörder in Deutschland gefasst: Das sind die Bilder von 2005 rund um den brisanten Fall auf Sri Lanka. (Quelle: t-online.de)


Die Bundesanwaltschaft erhebt Anklage wegen des Mordes am sri-lankischen Außenminister. Navanithan G. soll den Politiker ausspioniert haben – dann wurde er erschossen, als er aus seinem Pool stieg.

Ein mutmaßlicher Helfer beim Mord am sri-lankischen Außenminister Lakshman Kadirgamar wird in Deutschland angeklagt. Das teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch mit. Dem 40-jährigen werde Beihilfe zum Mord und die Mitgliedschaft in der sri-lankischen Terrorgruppe "Liberation Tigers of Tamil Eelam" vorgeworfen, die auch als "Tamil Tigers" bekannt ist. t-online.de hatte Anfang des Jahres über die Festnahme des Verdächtigen berichtet.

Er habe für die Gruppe Informationen über Gegner beschafft – seine gelieferten Erkenntnisse seien bei der Ermordung des Politikers genutzt worden. In der Endphase des Bürgerkriegs habe der G. dann Führungskräften der Terrorgruppe zur Flucht ins Ausland verholfen.


Lakshman Kadirgamar war im Jahr 2005 von einem Scharfschützen erschossen worden, als er auf seinem Privatgrundstück in Colombo aus dem Swimmingpool stieg. Im Bürgerkrieg kämpften die Paramilitärs für die Unabhängigkeit des von Tamilen dominierten Nordens des Landes. Außenminister Kadirgamar hatte sich international dafür eingesetzt, dass die Rebellen als Terrororganisation eingestuft werden. Die Organisation hatte die Verantwortung für den Mord aber stets bestritten. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal