Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Sachsen: Wahlbeteiligung steigt auf über hundert Prozent – aber warum?

Faktencheck zur Landtagswahl Sachsen  

Wahlbeteiligung steigt auf über hundert Prozent – aber warum?

Von Sarah Thust

03.09.2019, 17:29 Uhr
 (Quelle: Reuters)
Landtagswahl in Sachsen: Kretschmer will Wähler zurückgewinnen

Er wolle der Ministerpräsident aller Sachsen sein, sagte Michael Kretschmer am Montag in Berlin. Aus den Landtagswahlen war die CDU als stärkste Partei hervorgegangen. (Quelle: Reuters)

Hohe Beteiligung in Sachsen: Ministerpräsident Kretschmer will nicht nur Wähler zurückgewinnen. (Quelle: Reuters)


In der sächsischen Gemeinde Königstein liegt die Wahlbeteiligung bei 121 Prozent. Das kann bei Landtagswahlen vorkommen. Wie das möglich ist, erklärt t-online.de.

Bei der Landtagswahl in Sachsen verzeichneten mehrere Gemeinden in Sachsen eine ungewöhnlich hohe Wahlbeteiligung. In Königstein lag sie sogar bei 121 Prozent. Wie kann das sein? Rechte Blogs und Foren sprechen von einer "Skandalwahl". Doch das ist falsch.

Faktencheck: Warum ist die Wahlbeteiligung so hoch?

In drei sächsischen Gemeinden kam es zu einer Wahlbeteiligung von mehr als hundert Prozent, sagte Thomas Wolf am Dienstag t-online.de. Er ist Referatsleiter beim Statistischen Landesamt in Kamenz. 

Wolf erklärt: "Das kann passieren, wenn die Gemeinden die Briefwahl für andere Gemeinden mit durchführen. Die Briefwähler der anderen Gemeinden erhöhen dann die Zahl der Wähler, die Zahl der Wahlberechtigten bleibt aber gleich. Deshalb kann die Zahl der Wähler die der Wahlberechtigten übersteigen."

Wer genau hinsieht, kann das auf der Internetseite des Freistaates Sachsen nachvollziehen. Dort wird für die Gemeinde Königstein in der Sächsischen Schweiz folgende Tabelle angeführt:

Vorläufiges Ergebnis für Königsstein/Sächsische Schweiz


AbsolutProzent
Wahlberechtigte1.722x
Wähler2.083121,0
darunter mit Wahlschein (1)xx

(1) Gemeinde führte Briefwahl ebenfalls für Gohrisch, Rathen, Kurort, Rosenthal-Bielatal und Struppen durch.

Die Fußnote gibt den entscheidenden Hinweis

Wichtig ist die Fußnote: Die Briefwahlunterlagen von Wählern aus fünf anderen Gemeinden wurden in Königstein ausgewertet. Die Ergebnisse wurden anschließend der Gemeinde des jeweiligen Wählers zugeordnet.


Doch wie hoch war dann die Wahlbeteiligung in Königstein? Das lässt sich bisher noch nicht sagen. Denn: In der Spalte "Darunter mit Wahlschein" steht noch ein "x". Das liegt daran, dass das Endergebnis noch nicht feststeht. "Wenn das amtliche Endergebnis festgestellt wird, werden wir auch diese Zahlen ausweisen", sagte Thomas Wolf.

Königstein/Sächsische Schweiz, Stadt (2014)


AbsolutProzent
Wahlberechtigte1.857x
Wähler1.47779,5
darunter mit Wahlschein (1)65944,6

Wie das aussehen kann, zeigt ein Blick auf das Ergebnis der Landtagswahl 2014 in Königstein. Dort lag damals die Wahlbeteiligung mit Wahlschein bei 44,6 Prozent. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal