Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Mike Pompeo in Deutschland: Mehrere Autos nach Unfall beschädigt

Auf dem Weg nach Thüringen  

Unfall bei Pompeo-Besuch – mehrere Autos beschädigt

07.11.2019, 19:11 Uhr | AFP

Mike Pompeo in Deutschland: Mehrere Autos nach Unfall beschädigt. US-Diplomatenfahrzeuge in Kolonne: Auf der Fahrt nach Mödlareuth in Thüringen kam es zu einem kleinen Unfall. (Quelle: dpa/Nicolas Armer)

US-Diplomatenfahrzeuge in Kolonne: Auf der Fahrt nach Mödlareuth in Thüringen kam es zu einem kleinen Unfall. (Quelle: Nicolas Armer/dpa)

Augen auf beim Fahren in Kolonne: Beim Deutschland-Besuch von US-Außenminister Pompeo hat es einen Unfall gegeben. Einige Fahrzeuge erlitten dabei Blechschäden.

Auf ihrem Weg zu Schauplätzen der deutschen Einheit ist es in der Autokolonne von US-Außenminister Mike Pompeo zu einem kleinen Unfall gekommen. Die etwa 40 Fahrzeuge waren auf dem Weg vom US-Truppenübungsplatz Grafenwöhr in das während der deutschen Teilung geteilte Dorf Mödlareuth. Verletzte gab es nicht, doch mitfahrende Autos wurden beschädigt. Die Fahrt konnte fortgesetzt werden.
 

 
Die Kolonne von Pompeo und seinen Begleitern machte wegen ihrer Länge optisch großen Eindruck. Wer als Autofahrer solch einer Kolonne begegnet, sollte sie am besten geduldig passieren lassen. Verkehrsrechtlich wird eine Kolonne aus mehreren Fahrzeugen laut Automobilclub ADAC wie ein einzelnes Fahrzeug behandelt. Überholen etwa ist nur erlaubt, wenn dies in einem Rutsch gelingt, das Einscheren in die Kolonne ist verboten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal