Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Brandenburg nach der Wahl: CDU-Basis befürwortet Kenia-Koalition

Neues Kabinett könnte bald vereidgt werden  

Brandenburger CDU-Basis befürwortet Kenia-Koalition

13.11.2019, 22:26 Uhr | AFP

Brandenburg nach der Wahl: CDU-Basis befürwortet Kenia-Koalition. Landeswappen von Brandenburg und Anstecker von SPD, CDU und den Grünen: Die Landes-CDU hat dem Kenia-Koalitionsvertrag zugestimmt. Jetzt fehlen nur noch die SPD und die Grünen. (Quelle: imago images/imago)

Landeswappen von Brandenburg und Anstecker von SPD, CDU und den Grünen: Die Landes-CDU hat dem Kenia-Koalitionsvertrag zugestimmt. Jetzt fehlen nur noch die SPD und die Grünen. (Quelle: imago/imago images)

Die Mitglieder der Brandenburger CDU haben einer Kenia-Koalition mit der SPD und den Grünen zugestimmt. Die Entscheidung der Grünen und der Sozialdemokraten steht noch aus.

Zweieinhalb Monate nach der Landtagswahl in Brandenburg haben Mitglieder der Landes-CDU sich in einer Befragung für den mit SPD und Grünen ausgehandelten Kenia-Koalitionsvertrag ausgesprochen. Insgesamt stimmten 84 Prozent für den Eintritt in das Bündnis. Von rund 5.800 Mitgliedern beteiligten sich 2.500 an der Befragung. Formell muss ein Landesparteitag am Samstag den Koalitionsvertrag noch annehmen. Auch die Zustimmung von SPD und Grünen steht noch aus.

Die SPD will auf einem Parteitag am Freitag über den Koalitionsvertrag abstimmen. Die Grünen lassen ihre Mitglieder über das 84 Seiten lange Dokument entscheiden. Am Montag wollen sie die Stimmen auszählen und das Ergebnis bekanntgeben. Wenn alle Parteien zustimmen, sollen in der kommenden Woche im Landtag Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) wiedergewählt und das neue Kabinett vereidigt werden.

 

 
Bei der Landtagswahl am 1. September hatte das bisherige rot-rote Regierungsbündnis seine Mehrheit verloren. Die SPD als Wahlgewinner führte anschließend Sondierungsgespräche sowohl für eine Kenia-Koalition als auch für ein rot-grün-rotes Bündnis. Unter anderem wegen der knappen Mehrheit eines Linksbündnisses im Landtag wurden Koalitionsgespräche mit CDU und Grünen aufgenommen. Mit der zweitplatzierten AfD wollte keine der anderen Parteien koalieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal