t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikDeutschland

Bundeswehr: Mehr als 500 rechtsextreme Verdachtsfälle


Mehr als 500 rechtsextreme Verdachtsfälle bei der Bundeswehr

Von afp
26.01.2020Lesedauer: 1 Min.
Ausbildung beim Kommando Spezialkräfte (KSK): Bei der Eliteeinheit liegt die Zahl rechtsextremer Verdachtsfälle fünf mal so hoch wie beim Rest der Truppe. (Symbolbild)Vergrößern des BildesAusbildung beim Kommando Spezialkräfte (KSK): Bei der Eliteeinheit liegt die Zahl rechtsextremer Verdachtsfälle fünf mal so hoch wie beim Rest der Truppe. (Symbolbild) (Quelle: Björn Trotzki/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die Bundeswehr hat ein Problem mit Rechtsextremen in den eigenen Reihen. Hunderte Verdachtsfälle werden derzeit untersucht – überdurchschnittlich viele bei Eliteeinheiten wie dem KSK.

Der Militärische Abschirmdienst (MAD) ermittelt aktuell gegen rund 550 Bundeswehrsoldaten wegen des Verdachts auf Rechtsextremismus. Allein im vergangenen Jahr seien 360 neue Verdachtsfälle hinzugekommen, sagte der Präsident des MAD, Christof Gramm der "Welt am Sonntag". Besonders viele Fälle gibt es Gramm zufolge in der Eliteeinheit Kommando Spezialkräfte (KSK). Dort werde derzeit in rund 20 Verdachtsfällen ermittelt, sagte der MAD-Präsident.

Damit gebe es im KSK im Verhältnis zur Personalstärke etwa fünf Mal so viele Fälle wie im Rest der Truppe. Überführt wurden laut Gramm im vergangenen Jahr 14 Extremisten, davon acht Rechtsextremisten. Zudem habe der Abschirmdienst 40 Personen mit "fehlender Verfassungstreue" identifiziert. Gramm zufolge will der MAD 2020 erstmals einen offiziellen Tätigkeitsbericht vorlegen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website