Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Greenpeace-Forderung: Demos sollen auch in der Corona-Krise stattfinden

"Politische Beteiligung unverzichtbar"  

Greenpeace will Demos auch in der Corona-Krise

09.04.2020, 09:06 Uhr | dpa

Greenpeace-Forderung: Demos sollen auch in der Corona-Krise stattfinden. Demonstrationen: Sollen laut Greenpeace auch in der Corona-Krise stattfinden. (Quelle: imago images/Rainer Unkel)

Demonstrationen: Sollen laut Greenpeace auch in der Corona-Krise stattfinden. (Quelle: Rainer Unkel/imago images)

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hält die Beschränkungen für Demonstrationen wegen der Corona-Krise für unverhältnismäßig. Die Organisation fordert vom Staat, eine Regelung zu finden. 

Greenpeace kritisiert die unverhältnismäßigen Beschränkungen für Versammlungen und Demonstrationen wegen der Corona-Krise. "Politische Beteiligung ist auch in Zeiten von Corona unverzichtbar. Über Jahrzehnte gewachsene Demonstrationsformen wie die Ostermärsche komplett zu verbieten, verstößt gegen das Versammlungsrecht", sagt Greenpeace-Expertin und Juristin Anna von Gall am Donnerstag.
 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
t-online.de ist ein Angebot
der Ströer Content Group
licenced by