Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Mecklenburg-Vorpommern: Gericht kippt Osterreiseverbot

Ostsee-Ausflüge wieder möglich  

Gericht kippt Osterreiseverbot in Mecklenburg-Vorpommern

09.04.2020, 20:44 Uhr | dpa

Trotz Sonne und Osterferien: Viel Disziplin an der Ostsee

Politik und Polizei waren sich nicht sicher – Beachten die Menschen trotz Osterferien und Sonnenschein die Kontaktbeschränkungen? An der Ostsee gibt es nun Kontrollen aus der Luft.

Kontaktsperre in Mecklenburg-Vorpommern: So wird der Disziplin an Deutschlands Ostseeküste nachgeholfen. (Quelle: dpa)


Ursprünglich sollte es den Einwohnern Mecklenburg-Vorpommerns aufgrund der Corona-Krise verboten werden, Ostseeinseln oder Seenplatte zu besuchen. Doch kurz vor den Osterfeiertagen wurde das überraschend verhindert.

Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns dürfen zu Ostern nun doch Tagesausflüge zu den Ostseeinseln, zur Küste und in die Seenplatte machen. Das Oberverwaltungsgericht Greifswald kippte am Donnerstag überraschend in zwei Eilverfahren das von der Landesregierung verfügte Reiseverbot für die heimische Bevölkerung.

Durch die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Greifswald wird es den Einwohnern Mecklenburg-Vorpommerns in den nächsten Tagen möglich sein, die berühmten Kreidefelsen auf Rügen zu besuchen. (Quelle: imago images)Durch die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Greifswald wird es den Einwohnern Mecklenburg-Vorpommerns in den nächsten Tagen möglich sein, die berühmten Kreidefelsen auf Rügen zu besuchen. (Quelle: imago images)

Wie das Gericht am Abend mitteilte, wurde der umstrittene Paragraf 4a der Verordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache außer Vollzug gesetzt. Dieser Paragraf in der Verordnung war erst am Mittwoch neu gefasst worden, um die verbotenen Reiseziele zu präzisieren.

Einreiseverbot für Touristen seit Mitte März

Demnach waren von Karfreitag bis Ostermontag für Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns Ausflüge zu den Ostseeinseln, zur Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, in Gemeinden direkt an der Ostsee und Boddengewässern sowie zu Tourismuszentren in der Mecklenburgischen Seenplatte verboten worden. Damit wollte die Regierung die Umsetzung der Kontaktbeschränkungen insbesondere über die Feiertage erzwingen.

Für Touristen aus anderen Bundesländer gilt bereits seit Mitte März ein Einreiseverbot nach Mecklenburg-Vorpommern, das zumindest bis zum 19. April bestehen bleibt. Eingeschlossen ist ein Nutzungsverbot von Ferienwohnungen, die Auswärtigen als Zweitwohnsitz dienen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal