Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Corona-Geständnis von Bodo Ramelow: Er verstieß gegen eigene Regel

Besuch von Beerdigung  

Ramelow gesteht Fehlverhalten gegen eigene Corona-Regel

13.05.2020, 15:51 Uhr | AFP

Corona-Geständnis von Bodo Ramelow: Er verstieß gegen eigene Regel. Bodo Ramelow: "Alles andere wäre mir unmenschlich vorgekommen", rechtfertigte der Linken-Politiker die Teilnahme an einer Beerdigung. (Quelle: dpa/Martin Schutt)

Bodo Ramelow: "Alles andere wäre mir unmenschlich vorgekommen", rechtfertigte der Linken-Politiker die Teilnahme an einer Beerdigung. (Quelle: Martin Schutt/dpa)

Trotz Kontaktbeschränkungen und Abstandsgeboten nimmt Thüringens Ministerpräsident Ramelow an einer Beerdigung teil. Nun räumt er ein, dass das nicht richtig war.

Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat den Besuch einer Beerdigung und damit einen Verstoß gegen seine eigene Corona-Verordnung eingestanden. "Eigentlich hätte ich nicht bei ihrer Beerdigung dabei sein dürfen", sagte Ramelow der "Zeit"-Beilage "Christ und Welt" laut Vorabmeldung vom Mittwoch über die Trauerveranstaltung für seine gestorbene Nachbarin. Doch er habe das Gefühl gehabt, es zu müssen, wenn auch mit großem Abstand.

"Habe gegen die Verordnung verstoßen"

"Alles andere wäre mir unmenschlich vorgekommen", sagte Ramelow. Somit "habe ich gegen die Verordnung verstoßen, die ich selbst zu verantworten habe". Heute frage er sich, ob die Verordnung "in allen Punkten richtig war oder ob es nicht möglicherweise noch andere Lösungen gegeben hätte".

Thüringen zählt zur Gruppe der zwölf Bundesländer, die sich im Grundsatz auf ein einheitliches Kontaktverbot verständigt hatten. Die Maßnahmen orientierten sich im Kern an dem, was Kanzlerin Merkel verkündet hatte.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal